TT-Herren 1 unterliegen knapp beim Favoriten



TT-Herren 1 unterliegen knapp beim Favoriten

Mit einem nicht bezwingbaren Peng Gao an der Spitze setzt sich der VfR Birkmannsweiler im Topduell der Oberliga gegen die SpVgg Satteldorf mit 9:6 durch. Trotz dem Fehlen ihrer Nr. 2 Roman Zavoral, punkteten die Gastgeber an den SchlĂŒsselstellen, 2 Siege in der Mitte und bei den Doppeln, waren die Bigpoints in der sonst ausgeglichenen Begegnung.
Doppelumstellung war auf Satteldorfer Seite angesagt. BĂ€rwald/Tahara trafen als Einserdoppel auf Teliysky/Sahin. Mit “Alles oder Nichts” Taktik kĂ€mpften sich Letztere bis in Satz 5, wo dann wieder “Alles” d.h. jeder Schuss ein Treffer ihnen den Sieg brachte.
Die “Angeschlagenen” Stephan/Tran sahen gegen Gao/Schiek gar nicht schlecht aus, versagten jedoch dreimal am Satzende. Mit dem RĂŒcken zur Wand spielten Mangold/Schweizer, 8:10 im Vierten, ihr bestes Tischtennis und kĂ€mpften Ogunrinde/Pasanoglu auch im FĂŒnften nieder.
Unentschieden dann bei der Spitze. Peng Gao ließ Heiko BĂ€rwald verzweifeln, kaum ein leichter Fehler und wie von einer Gummiwand kamen auch beste AngriffsbĂ€lle zurĂŒck, 3:0.
Am Nebentisch lotete Gabriel Stephan schnell die Schwachstelle von Georgy Teliysky aus, spielte sie gekonnt an und wurde mit einem 3:0 belohnt.
Vorentscheidend dann der Doppelschlag der Gastgeber Mitte. Geschickt umging Thorsten Schiek das schnelle Topspinspiel von Shogo Tahara, Satteldorfs japanischer Aushilfe, und kam so zu einem sicheren 3:0-Sieg. Auch Thomas Ogunrinde entzauberte seinen jungen Kontrahenten Manuel Mangold mit tollen BlockbÀllen, die dieser oftmals nicht returnieren konnte (3:1).
Einen richtig gut aufspielenden Sahin Yildiz konnte Tim Schweizer, der fĂŒr den erkrankten Moritz Kouril eingesprungen ist, nicht gefĂ€hrden (3:0). Im Gegenzug erging es dem Ersatzmann der Gastgeber Ă€hnlich, Tobias Tran hatte gegen Ugur Pasanoglu mit schnellem Spiel auf die Ecken die Vorteile auf seiner Seite (0:3). Somit eine deutliche 6:3-FĂŒhrung der Waiblinger VorstĂ€dter nach dem ersten Durchgang.
Ganz nah dran am Sieg, war Gabriel Stephan gegen Peng Gao. Fast jeder Punkt ging ĂŒber 20 Ballwechsel oder mehr. 5 SĂ€tze lang, Top, Schupf, Top, Schupf, Top, Schuss usw. Am Ende machte sich der TrainngsrĂŒckstand des Satteldorfers bemerkbar und der Schlusssatz ging mit 11:8 an den Ex-Gnadentaler.
In der Zwischenzeit hatte Heiko BĂ€rwald die Nr. 2 Georgy Teliysky mit 3:0 in die Schranken gewiesen. Seine zwei Gesichter zeigte Manuel Mangold gegen Thorsten Schiek: Zögerlicher RĂŒckschlag, sichere AngriffsbĂ€lle der Nr. 3 des VfR 11:3 fĂŒr ihn, dann 3 SĂ€tze giftiger Aufschlag, platzierter RĂŒckschlag, genaue AngriffsbĂ€lle, Schiek ohne Chance (1:3).
Als dann auch noch Shogo Tahara gegen Thomas Ogunrinde einen 0:2-SatzrĂŒckstand in einen 3:2-Sieg umwandelt keimen bei den GĂ€sten wieder Hoffnungen auf, Spielstand jetzt 7:6. Können die beiden JĂŒngsten der Hohenloher es jetzt noch umbiegen? Im Gleichschritt ging Satz 1 an die Jungspunde, doch ob ihrem noch zu dĂŒnnen NervenkostĂŒm wegen der Stimmung auf den RĂ€ngen, beide Gegner bekamen immer mehr Oberwasser und holten die Punkte zum am Ende verdienten 9:6 fĂŒr die Gastgeber. Birkmannsweiler hat sich die Spitzenposition zurĂŒckerobert, die Satteldorfer können am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Kirchheim Platz 2 festigen.

Besuche uns auf

Veranstaltungen

[eme_events category=6,7,8,]