D-Juniorinnen Meister in der Kreisstaffel

Die D-Juniorinnen wurden in der Kreisstaffel ungeschlagen Meister vor der TSG Schwäbisch Hall. Am Erfolg waren beteiligt:
oben v. l.: Maresa Schüler, Kati Wolf, Leni Göppel, Nele Klingler, Finja Beck
unten v. l.: Annika Albrecht, Kathrin Stark, Lisa Seiffer, Ciara Pröger, Zoe Bunk
Herzlichen Glückwunsch!

Tobi Tran Deutscher Meister!

Bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Wiesbaden am vergangenen Wochenende wurde Tobi Tran mit seinem Partner Sven Hennig sensationell Deutscher Meister im Jungen Doppel!! Wir gratulieren recht herzlich!

TT-Herren 1 knapp geschlagen – aber Punkte behalten

SB Stuttgart 9:6-Sieger in Satteldorf – Aber Punkte am grünenTisch für Gastgeber!
Ebenfalls ersatzgeschwächt lieferten sich die Plattencracks der SpVgg Satteldorf und des Sportbund Stuttgart ein Duell auf Augenhöhe. Während bei den Gastgebern Gabriel Stephan noch verletzt pausierte fehlten auf Seiten der Stuttgarter Marius Henninger (verletzt) und Carlos Dettling (Deutschlandpokal). Im Nachhinein stellte sich dann heraus, dass ein Ersatzmann der Stuttgarter für die Regionalligamannschaft nicht spielberechtigt war und so gingen die Punkte am grünen Tisch an die Satteldorfer, zum Glück ohne Tabellenauswirkung.
Gleich zum Doppelstart setzte es einen Dämpfer für die Hohenloher, ihr Doppel 1 Mangold/Bärwald musste gegen Wenger/Hiller eine nicht erwartete 3:1-Niederlage einstecken. Tran/Schweizer P. waren gegen die Toppaarung der Gäste Mu/Happek chancenlos. Den einzigen Doppelpunkt erkämpften sich Hellenschmidt/Kouril mit mutigem Angriffsspiel gegen Müller/Brieske. Nach der Doppelpleite wollte die Gastgeberspitze im Einzel punkten. Doch die Ballonabwehrwand Sven Happek durchbrach Manuel Mangold nur im ersten Satz, ließ dieser nichts mehr anbrennen. Nur 6 Punkte insgesamt weniger aber trotzdem 3:0 verloren dies erlebte Heiko Bärwald gegen Spielertrainer Mu Hao in drei spannenden Sätzen. Schnelle Rückhand- und Vorhandgegentops benötigte Tobias Tran um den stark aufspielenden Bernd Müller mit 3:1 niederzuhalten. Moritz Kouril riskierte gegen Nico Wenger alles, doch die Stuttgarter Nr. 3 hatte die geringere Fehlerquote (0:3). Sichere Blocks und giftige Rückhandtops waren das Mittel von Christian Hellenschmidt um Sascha Hiller mit 3:1 in die Knie zu zwingen. Zu sicher war der Angriff von Timo Brieske, der Pascal Schweizer damit 3:0 niederhielt. Zwischenstand somit 3:6. Manuel Mangold fand anschließend in Mu Hao seinen Meister, 1:3. Tolles Tischtennis boten dann Heiko Bärwald und Sven Happek: Bedingungsloser Topspinangriff gegen geschickte Ballonabwehr. Nach öfter mehr als 25 Ballwechseln war der Sattedorfer manchmal nahe am Sauerstoffzelt. Doch unglaublicher Kampfgeist ließ ihm im Fünften mit 12:10 jubeln.
Seinen zweiten Tagessieg erspielte sich Tobias Tran gegen Nico Wenger. Nach verlorenem ersten Satz hatte er die Schwachstelle des Stuttgarter erkannt und punktete zum 5:7. Unerreichbare Gegentops brachten Bernd Müller gegen Moritz Kouril auf die Gewinnerstraße mit 3:1-Sätzen. Auch sein zweites Einzel ging Christian Hellenschmidt bissig an und kämpfte Timo Brieske mit 3:2 nieder und blieb in diesem Regionalligaspiel ungeschlagen. Das Duell der Ersatzleute entschied im letzten Einzel der nicht spielberechtigte Sascha Hiller gegen Pascal Schweizer mit 3:0 für sich zum 6:9 Endstand.
Zum letzten Regionalligaspiel empfangen die Satteldorfer am kommenden Sonntag 1. FSV Mainz 2 .

SpVgg gewinnt die 11teamsports „Vereins-Challenge“

Am 15./16. März.2019 öffnete unser Sponsor „11teamsports“ seine neuen Pforten im Winkel 1,
Industriegebiet Satteldorf. Zur Eröffnung schrieb 11teamsports auf seiner Facebook-Seite eine Team-Challenge
aus: „Der Verein, der an einem der beiden Tage am Stück die meisten Vereinsmitglieder am Start
hat, gewinnt einen 1.111€ 11teamsports-Gutschein“. Natürlich hat auch unsere Spielvereinigung daran
teilgenommen. So trafen sich am Samstag (16.03.) sage und schreibe 126 junge und ältere
Vereinsmitglieder in einheitlichen Trainingsanzügen oder Trikots gleichzeitig auf dem neuen Firmengelände ein.
Mit dieser beeindruckenden Anzahl konnte kein anderer Verein aus der Region mithalten - und wir sicherten uns somit den tollen Gutschein! Nochmal an alle Teilnehmer vielen Dank fürs Kommen!
Durch die rege Teilnahme vor allem von den Jugendmannschaften wird der Gutschein auch ausschließlich unseren Jugendteams zu Gute kommen.

Übergabe 11teamsports Gutschein

Patrick Grobshäuser, Kevin van Uden (beide 11teamsports), Andreas Etzel, Can Tasdemir (v.l.n.r)

 

Am Montag 24.03.2019 erfolgte die Übergabe des Preises. Unser Gewinn, ein 1111€ Gutschein für 11teamsports, gesponsert von Adidas.
Freudig haben unser Fussball-Jugendleiter Can Tasdemir und sportlicher Leiter Andreas Etzel diesen Gutschein in Empfang genommen. Überreicht wurde der Gutschein von 11teamsports in Person von Kevin van Uden und Patrick Grobshäuser.

Bericht Andreas Etzel, 2019-03-27

TT-Herren 1 verlieren Kellerduell

9:5-Heimniederlage gegen Schlusslicht Wallertheim – Fehlen der Nr. 1 nicht zu kompensieren!
Wieder nur coachend und anfeuernd unterstützen konnte der sichtlich gehandycapte Gabriel Stephan seine Satteldorfer Mannschaftskameraden beim Kellerduell gegen das Schlusslicht der Regionalliga die TG Wallertheim.
Der gelungene Doppelstart machte zunächst Hoffnung. Mangold/Bärwald dominierten genauso souverän gegen Flügel/Sowietzki, wie Christmann/Vallbracht gegen Tran/Schweizer P., jeweils mit 3:0. Konzentriert und mit häufigen Rückschlagwinnern kämpften Hellenschmidt/Kouril das Dreierdoppel der Gäste Naumann/Bauer mit 3:1 nieder.
Doch schon beim Auftritt des vorderen Paarkreuzes schwappten die Vorteile gleich wieder auf Seiten der Rheinland-Pfälzer. Manuel Mangold konnte sich in jedem Satz eine deutliche Führung gegen Aaron Vallbracht erarbeiten, giftige Tops und gelungene Endschläge waren das Mittel. Doch nur den Ersten brachte er nach Hause, in den drei anderen zauberte der Gästespieler bestes TT auf den Tisch und fing den Satteldorfer ab. Kein Mittel fand Heiko Bärwald gegen Jonas Christmanns überrissene Rückhand und schnellen Gegentops, 0:3.
Ausgeglichen dann die Mitte. Tobias Tran lieferte sich mit Pascal Naumann ein Kopf an Kopf Rennen, bei dem sich der Satteldorfer Jungspund erst im Fünften mit Rückhandwinnern absetzen konnte und 11:7 gewann. Harte Gegentops von Nicolas Flügel schlugen bei Moritz Kouril oft unerreichbar ein und bildeten die Grundlage für den 3:0-Erfolg für die Nr. 3 der Gäste. Klare Niederlagen für die Ersatzspieler folgten im hinteren Paarkreuz. Christian Hellenschmidt hatte keine Mühe beim 3:0 gegen Andreas Sowietzki und Pascal Schweizer musste die Überlegenheit von Niclas Bauer anerkennen. Für den 5:5 Ausgleich sorgte Manuel Mangold. Auf seinen druckvollen Angriff konnte Jonas Christmann nur noch reagieren und selber keine Akzente mehr setzen, Folge war ein 3:1 Sieg der Satteldorfer Nr. 1.
Ohne Winnerschlag war Heiko Bärwald gegen Aaron Vallbracht auf verlorenem Posten, aus der Halbdistanz brachte dieser “Alles” auf den Tisch zum klaren 3:0. Bessere Antworten hatte auch Nicolas Flügel auf das schnelle Topspinspiel von Tobias Tran, erbarmungslos schlugen die Gegentops beim 0:3 ein. Bis zur 9:5-Führung im Fünften zeigte Motitz Kouril ein Klassespiel gegen die Nr. 4 der Gäste, dann agierte er zu vorsichtig und Pascal Naumann schnappte ihm noch den schon sicher geglaubten Sieg weg. Mit dem Rücken zur Wand, Spielstand 5:8, erkämpfte sich Christian Hellenschmidt noch den ersten Satz gegen Niclas Bauer, doch dieser drehte dann auf und holte den 9. Punkt zum ersten Sieg der Wallertheimer.

SpVgg-Senior Deutscher Winterwurfmeister 2019

2003 fanden in Halle/Saale schon einmal die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf statt. Nach 16 Jahren kehrten die Senioren nun in die Sporthalle Brandberge und das Wurfzentrum in Sachsen-Anhalt zurück.
Insgesamt hatten 1.163 Teilnehmer (762 männlich/401 weiblich) 2.014 Einzelmeldungen abgegeben.
Hermann Albrecht, mittlerweile im letzten M-75er-Jahr, nahm die Strapazen einer stundenlangen Autobahnfahrt auf sich, um in seiner Paradedisziplin Hammerwurf an den Start zu gehen. Wegen gesundheitlicher Probleme, und einem damit verbundenen geringen Trainingsaufwand, nahm Albrecht seit Juni letzten Jahres an keinem Wettkampf mehr teil. Auf dem TSV-Werferplatz versuchte er (bei jedem Sch…...wetter) wieder in die Spur zu kommen. Halle sollte für ihn eine Standortbestimmung sein.
Und man kann sagen, das Comeback ist geglückt! Hermann Albrecht dominierte den Wettkampf mit dem 4-kg-Gerät und wurde mit 43,55 m Deutscher Winterwurfmeister 2019. Zweiter wurde Wilhelm Kraatz (38,05 m) vom TSV Bargteheide.
Albrecht zeigte sich mit seiner Leistung sehr zufrieden, auch mit Blick auf hoffentlich weitere Wettkämpfe (jetzt aktuell die WM in Polen Ende März 2019).
INFO: Seinen ersten Deutschen Meistertitel in der LA gewann Hermann Albrecht im Jahre 1992 im Stabhochsprung (3.70 m) – übrigens auch in Halle (Saale) und in der AK M 50 - aber noch nicht unter der SpVgg-Flagge.

Bericht HMU, 2019-03-21

Teodora Albrecht Baden-Württ. Meisterin 2019

Die Olympiastützpunkthalle in Mannheim war Austragungsort für die Baden-Württembergischen Senioren-Hallenmeisterschaften 2019.
Teodora Albrecht von der SpVgg Gröningen-Satteldorf hatte für das Kugelstoßen in der AK W 70 gemeldet. Konzentriert ging sie in den Wettkampf und konnte diesen dann auch erfolgreich gestalten.
Die 3-kg-Kugel landete bei guten 8.39 m und bedeuteten den Baden-Württembergischen Titel im Kugel der AK W 70.
Auf dem zweiten Platz folgte mit 6.17 m Margot Bernhard von der LG Gäu Athletics und Christina Lipps (5.93 m) vom TV Haueneberstein.
Für Teo Albrecht ein verheißungsvoller Auftakt in die neue, hoffentlich verletzungsfreie Leichtathletik-Saison 2019.

Bericht HMU, 2019-03-21

Hexenschuss bremst TT-Herren I

9:4-Heimniederlage gegen Freiburg – Gabriel Stephan mit Hexenschuss außer Gefecht!
„Gerade jetzt muss das passieren, gegen diese Freiburger wäre was drin gewesen! In dieser Runde ist es wie verhext immer wieder werden wir durch ein Handycap ausgebremst, “ so kommentierte der hexenschussgeplagte Gabriel Stephan die 4:9-Niederlage seiner Mannschaftskameraden gegen Freiburg.
Zum Start harmonierte das neuformierte Einserdoppel der Gastgeber Mangold/Tran problemlos und blieb 3:1-Sieger gegen Chepkasov/Barth. Die beiden anderen wurden eine sichere Beute der Freiburger, Alvanidis/Bärwald unterlagen Hennig/Sauer 3:0 und Hellenschmidt/Kouril mit 3:1 gegen Hugger/Goetschi.
Nicht so sehr vom Erfolg gekrönt war die erste Einzelrunde für die Satteldorfer. Manuel Mangold lieferte sich ein enges Rennen mit Maikel Sauer, das auch im Fünften noch Spitz auf Knopf stand und erst mit zwei Rückhandriesen zu Gunsten der Freiburger Nr. 2 entschieden wurde. Oft unerreichbar attackierte Sven Hennig die Topspineröffnungen von Heiko Bärwald, der so nur selten zu Vorteilen kam und beim 0:3 klein beigeben musste. Die zwei Freiburger Routiniers in der Mitte Stefan Hugger und Spielertrainer Konstantin Chepkasov machten den Satteldorfer Jungfüchsen das Leben schwer. Zunächst zeigte Ersterer gegen Tobi Tran die besseren Nerven zum 11:9 im Fünften, dann wurde Moritz Kouril von Letzterem ausgeblockt.
Im Gleichschritt bekämpften Wasilis Alvanidis und Christian Hellenschmidt ihre Gegner. Ersten Satz knapp gewonnen, dann drehten Simon Goetschi und Lasse Barth mit giftigerem Angriffsspiel den Spieß zum jeweiligen 3:1-Sieg. Zwischenstand somit ein deutliches 1:8.
Mit dem Rücken zur Wand drängten die Gastgeber auf Ergebniskorrektur. Mit stark überrissenen Tops setzte Manuel Mangold Kaderspieler Sven Hennig mächtig unter Druck und brachte ein 3:1 nach Hause. Geschickt umging Heiko Bärwald die gefährliche Rückhand von Maikel Sauer und verwickelte ihn in Topspinduelle mit dem Ergebnis eines knappen Fünfsatzsieges. Einfach ein bisschen schneller war Tobi Tran beim Generationenduell mit dem Freiburger Spielertrainer und holte den 4. Satteldorfer Punkt. Am Nebentisch kämpfte sich Moritz Kouril gegen Stefan Hugger in den fünften Satz und erste besorgte Blicke tauchten im Freiburger Lager auf. Doch ihre Nr. 4 zerstörte den Satteldorfer Hoffnungsansatz und punktete zum 9:4 Endstand. Am kommenden Sonntag kommt der Tabellenletzte aus Wallertheim zum Kellerduell nach Satteldorf. Dann hoffentlich wieder mit einem fitten Gabriel Stephan.

TT-Herren 1 müssen gegen Freiburg ran

Freiburger noch nicht gesichert - Gastgeber mit Regionalligaschaulaufen!
Nach der deutlichen 3:9-Niederlage in Wehrden ist der Abstieg aus der Regionalliga für die Satteldorfer Plattencracks wohl besiegelt und somit ist für die letzten 4 Heimspiele Regionalligaschaulaufen angesagt. Erster Gegner wird am kommenden Sonntag die FTG Freiburg sein. Die Freiburger stehen mit 12:16 Punkten auf Platz 7 und können vom TTC Wehrden noch auf den Relegationsplatz verdrängt werden. D.h. nur mit einem Sieg gegen die Satteldorfer sind sie alle Abstiegssorgen los. Die Gastgeber wollen ohne Druck ihren Fans ihr bestes Tischtennis zeigen und gerade gegen die Breisgauer stellten sie dies öfter unter Beweis. Schon im Vorrundenspiel mussten sie sogar ohne Heiko Bärwald nur eine unglückliches 7:9 einstecken. Gespannt darf man sein wie sich Gabriel Stephan und Manuel Mangold gegen den wieder genesenen Jugendnationalspieler Sven Hennig durchsetzen. In der Mitte haben Heiko Bärwald und Tobias Tran mit Stefan Hugger und Maikel Sauer zwei harte Nüsse zu knacken. Gute Erfahrung hat Moritz Kouril mit Simon Goetschi im hinteren Paarkreuz gemacht und möchte dies wiederholen. Mit einem Sieg könnten die Hohenloher noch einmal Zünglein an der Waage im Abstiegsrennen der Regionalliga spielen. Spielbeginn ist am Sonntag um 14.30 Uhr in der Satteldorfer Turnhalle.

TT-Herren 1 verlieren Kampf um Relegationsplatz

TTC Wehrden zieht davon - Satteldorfer beim 3:9 ohne Chance!
Gleich mit einem Doppelschlag entscheidet der TTC Wehrden das Rennen um den Relegationsplatz der Regionalliga gegen die Satteldorfer Plattencracks für sich. Am Samstag ein 9:6-Sieg in Freiburg und am Sonntag zu Hause ein überlegenes 9:3 gegen den hohenloher Mitkonkurrenten. Dabei hatten die Saarbrücker Vorstädter bei aller Gegenwehr der Satteldorfer fast immer die bessere Antwort, d. h. sie erwischten einen Traumtag bei dem lediglich Gabriel Stephan mit 2 Siegen die Satteldorfer Fahne hoch hielt.
Der Doppelstart brachte erste Vorteile für die Gastgeber. Simonis/Kurfer setzten sich gegen Bärwald/Hellenschmidt genauso sicher durch, wie Stephan/Mangold gegen Juhasz/Keiling. Bis in den fünften Satz kämpften sich Tran/Kouril gegen Domeika/Becker, wo Letztere mit Alles oder Nichts Treffern das bessere Ende für sich hatten.
Im Vergleich der Spitze konnte Gabriel Stephan das Rennen offen gestalten. Gegen Lukas Kurfer wie auch Christopher Simonis dominierte er unter Führung seiner variablen Rückhand in den entscheidenden Satzphasen und gewann jeweils 3:1. Gerade umgekehrt erging es Manuel Mangold. Beste Angriffsbälle kamen unerreichbar zurück oder Aufschläge zischten tödlich ins Eck, ohne wirklich Zugriff zu finden gingen beide Punkte an die Gastgeber.
Heiko Bärwald eigentlich in der Mitte immer für einen Punkt gut, fand gegen den agressiven Block von Arnoldas Domeika kein Mittel und auch der ungarische Jugendnationalspieler Patrick Juhasz ließ der Satteldorfer Nr. 3 keinen Satzgewinn. An dem durfte Tobias Tran gegen Letzteren auch nur Schnuppern, zu konsequent zog der Wehrdener seinen Angriff durch.
Im Vorspiel noch knapper Sieger gegen Jan Becker reichte es für Christian Hellenschmidt nur für einen Satzgewinn gegen Oliver Keiling und Moritz Kouril bekam die tödlichen Gegentops vom Sohn des Wehrdener Coaches zu spüren, 0:3.
“Die waren heute einfach besser,” mit diesem Kommentar zum Spiel traf Moritz Kouril den Nagel auf den Kopf. Mit jetzt 4 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist für die Satteldorfer der Klassenerhalt fast nicht mehr erreichbar. Bein nächsten Heimspiel der Satteldorfer am 17. März stellt sich mit der FTG Freiburg wieder ein Team aus dem hinteren Tabellendrittel vor.