TT-Herren 1 mit Überraschungscoup in Bietigheim

Satteldorfer gewinnen 9:6 beim Tabellenzweiten – Spitze fast makellos! Mit einem Überraschungscoup gegen den Tabellenzweiten melden sich die Satteldorfer Plattencracks zurück im Rennen um den Abstiegsrelegationsplatz in der Regionalliga. Gegen die ohne ihre Nr. 3 angetretenen Bietigheimer bewiesen die abstiegsbedrohten Gäste mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und an den Schnittstellen mit den besseren Nerven: Dreierdoppel im Fünften, Manuel Mangold im Fünften gegen Pekka Pelz und Heiko Bärwald gegen Oliver Herbrik, dass sie ihre wenigen Chancen nutzen wollen. „Schon beim Auftritt bei der übermächtigen TSG Kaiserslautern sahen wir ganz gut aus und jetzt kamen die ersatzgeschwächten Bietigheimer gerade recht um nochmal die Zähne zu zeigen!, so der Abschlusskommentar von Mannschaftsführer Gabriel Stephan nach dem gelungenen Auftritt. Schon der Doppelstart endete mit einem Bigpoint für die Gäste. Sandell/Pelz ließen nur einen Satzgewinn für Bärwald/Hellenschmidt zu. Ganz souverän trat das neuformierte Einserdoppel der Satteldorfer Stephan/Mangold gegen Rütter/Rath auf (3:0). Dann ein heiß umkämpftes Dreierdoppelduell mit wieder toll harmonierenden Tran/Kouril, die glücklich im Fünften mit 16:14 die Oberhand gegen Herbrik/Engelhardt behielten. Gegenüber dem Vorrundenspiel drehte die Satteldorfer Spitze diesmal den Spieß um. Einen sich klasse wehrenden Pekka Pelz konnte Gabriel Stephan in ungewohnt gelungenen Topspin knapp in 4 Sätzen niederhalten. Hauchdünn, aber mit den Winnern in der entscheidenden Phase, glückte seine Revanche gegen Mats Sandell beim 3:1- Sieg mit 4x13:11. Letzterer zockte Manuel Mangold dafür geschickt mit gelungenem Tempowechsel 3:0 ab. Im Duell der Zweier spielte der Satteldorfer zunächst groß auf, jeder Schuss ein Treffer, dann mit höherer Fehlerquote Satzausgleich durch Pekka Pelz, offener Schlagabtausch im Fünften bei dem Manuel Mangold mit Glück und Geschick den zweiten Bigpoint für seine Farben einfuhr. Auch in der Mitte ging der Fünfsatzkrimi an die Gäste. Heiko Bärwald und Oliver Herbrik hießen die Protagonisten bei dem der Satteldorfer mit erheblichen Rückschlagproblemen zu kämpfen hatte aber am Ende doch noch die Nase vorn hatte. Sein gewohnt sicheres Topspinspiel ließ Nick Rütter verzweifeln und brachte ihm seinen zweiten Tagessieg. Gegen beide zog sich Tobias Tran eher unglücklich aus der Affäre, in den entscheidenden Phasen waren die beiden Bietigheimer einfach cleverer ließen ihm das Nachsehen. Dem hinteren Paarkreuz war dann der Matchpoint vorbehalten. An der Gummiwand Michael Engelhardt bissen sich Moritz Kouril (2:3) und Christian Hellenschmidt (1:3) die Zähne aus. Levin Rath musste nun Punktelieferant werden. Zunächst blieb Moritz Kouril mit konsequentem Angriff 3:1-Sieger. Nach einer 2:0-Führung machte es Christian Hellenschmidt dann nochmal spannend und erlöste die mitfiebernden Mannschaftskameraden mit einem 12:10 im Vierten zum entscheidenden 9:6. Mit diesem nicht erwarteten Erfolg schließen die Satteldorfer zum punktgleichen TTC Wehrden auf, bei dem am kommenden Sonntag im direkten Vergleich vielleicht schon der Absteiger bestimmt wird.

Fasching 2019

Einladung:

Nochmals herzlich Einladen möchten wir zu unserem Fasching am 16.02.2019 in der Sport- und Festhalle in Satteldorf.
Einlass ist um 19:30 Uhr. Es spielt die Band "The Cockroach".

Wer noch keine Karten hat, sollte sich schnellstens welche besorgen.

Kartenvorverkauf:

Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Ermäßigte Karten für Vereinsmitglieder sind nur bei Doris Schenkel, Amselweg 3, Satteldorf (07951/7030), erhältlich.
Weitere Vorverkaufsstellen sind,

in Satteldorf : die Sparkassenfiliale und die VR Bank-Geschäftsstelle

in Crailsheim: 11Teamsports und FREIRAUM33

TT-Herren 1 bei Topteams ohne Chance

2:9 bzw 3:9 in Kuppingen und Kaiserslautern – Gabriel Stephan mit 2 Siegen!
Unter der Rubrik „Erfahrungen sammeln“ dürfen die Satteldorfer Plattencracks das vergangene Wochenende mit ihren Auftritten bei zwei Topteams der Regionalliga Kuppingen (2:9) und Kaiserlautern (3:9) verbuchen. Gegen den vom Ex-Bundesligaspieler Alexandar Karakasevic angeführten Kuppinger Balkanexpress hatten die Hohenloher wenig entgegenzusetzen. Mangold/Hellenschmidt mühten sich vergeblich die Einschläge von Karakasevic/Ignjatov zu verhindern (0:3). Sich puschende Vaselinovic/Jovicic schnappten dem Satteldorfer Spitzendoppel Stephan/Bärwald mit giftigen Angriffen drei knappe Sätze weg (1:3). Schnelle Topspins mit Rückhand und Vorhand ließen Kocic/Kammer alt aussehen und brachten dem Jungspunddoppel der Gäste Tran/Kouril einen 3:1-Sieg.
Nicht wirklich genießen konnte Manuel Mangold seinen Auftritt gegen Alex Karakasevic. Mit einem unglaublich schnellen Handgelenk retourniere er Aufschläge und Rückschäge oft unerreichbar für den Satteldorfer (0:3). Wie im Vorspiel lotete Gabriel Stephan die Stärken von Nemanja Ignjatov erstmal aus, um dann mit geschickten Tops auf den Körper zum Erfolg zu kommen (3:1). Das sollte schon die letzte Erfolgsmeldung der Gäste gewesen sein. Couragiert startete Tobias Tran gegen Bojan Vaselinovic, doch routiniert stellte die Nr. 3 der Kuppinger sein Spiel um und siegte 3:1. Angeschlagen erkämpfte Heiko Bärwald drei Verlängerungen gegen Matija Jovicic doch der junge Serbe ließ keinen Satzgewinn zu. Ähnlich erging es Christian Hellenschmidt und Moritz Kouril, beide mussten gegen Goran Kocic und Thomas Kammer klein beigeben. Mit tollen Ballwechseln warteten zum Schluss die Spitzenkräfte auf, Stephan gegen Karakasevic und Mangold gegen Ignjatov, doch in beiden Fällen endeten diese meist zu Gunsten der Kuppinger zum deutlichen 9:2.

Einen Punkt mehr ergatterten die Satteldorfer in der Rheinland-Pfalz-Metropole bei der TSG Kaiserslautern. Ohne den doch stärker verletzten Heiko Bärwald wurde das Unterfangen Ergebnisverbesserung nicht gerade beflügelt. So punkteten Stephan/Mangold gegen Lotfjianabadi/Köhler souverän mit 3:0 für die Hohenloher. Gabriel Stephan ließ sich von der Nr. 2 der Gastgeber Nikola Marinkovic nichts vormachen (3:0) und hatte auch gegen die iranische Nr.1 Miad Lotfijanabadi erst im Fünften ganz knapp das Nachsehen. Den dritten Punkt steuerte im Duell der Jüngsten Tobias Tran gegen Felix Köhler bei. Gleich am nächsten Wochenende geht es für die Satteldorfer zum 3. Meisterschaftsfavoriten nach Bietigheim-Bissingen.

Moritz Kouril kehrt mit zwei Titeln von den Württembergischen Meisterschaften der Jugend aus Weinstadt zurück

Erstmals wurden die Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften im Mai 2012 ausgetragen. Mit am Start waren schon damals Florian Herrmann (SV Westgartshausen) und Moritz Kouril (SpVgg Gröningen-Satteldorf). Die beiden gewannen damals in der Altersklasse U11 gemeinsam die Doppelkonkurrenz zudem holte sich Moritz Kouril auch noch den Titel im Einzel. Im Jahr darauf konnte der Satteldorfer Nachwuchsspieler seinen Titel in der Einzelkonkurrenz erfolgreich verteidigen und gemeinsam mit Florian Herrmann auch wieder das Doppel gewinnen. Weitere Titelgewinne im Doppel folgten in den Jahren 2014 und 2016. In diesem Januar stand die achte Ausspielung dieser Jahrgangsmeisterschaften an. Erneut dabei waren, in ihrem letzten Jugendjahr, Moritz Kouril und Florian Herrmann, die sowohl im Einzel als auch wieder gemeinsam im Doppel an den Start gingen. Dabei gelang Moritz Kouril das Kunststück, wiederum den Einzeltitel und mit seinem langjährigen Partner auch den Doppeltitel zu gewinnen.
In der Doppelkonkurrenz zogen die beiden ohne Satzverlust in das Halbfinale ein. Dort trafen sie auf die Paarung Altrieth/ Rath vom TTC Bietigheim-Bissingen. Im ersten Satz fand das gegnerische Doppel besser ins Spiel und konnte dadurch den ersten Satz für sich entscheiden. Dank einer Leistungssteigerung gewannen Kouril/ Herrmann die Folgesätze und zogen in das Finale ein. Im Finale spielten ihre Gegner Kühne/Schappacher (Bezirk Böblingen) im ersten Satz groß auf und entschieden diesen mit 11:3 für sich. Dank einer taktischen Umstellung, in Verbindung mit einem druckvolleren Spiel der beiden, änderte sich das Bild im zweiten Satz, der mit 11:5 ebenso an die Paarung aus Hohenlohe ging, wie die beiden Folgesätze. Damit sicherten sich Kouril/ Herrmann bei ihrer siebten gemeinsamen Teilnahme zum fünften Mal den Titel im Doppel.
In der Einzelkonkurrenz der Altersklasse U18 ging Moritz Kouril als einer der Titelanwärter an den Start. Dieser Favoritenrolle wurde er sowohl in der Vorrunde als auch in den ersten Spielen der KO-Runde gerecht. Der Gymnasiast aus Satteldorf blieb bis zum Halbfinale ohne Satzverlust. Diese Serie setzte er auch im Spiel gegen Leon Lühne (SV Sillenbuch) fort und sicherte sich mit einem 3:0 Erfolg die Finalteilnahme. Hier hieß der Gegner Michael Goll (VfL Kirchheim) der es etwas überraschend bis ins Finale geschafft hatte. Hier zeigte der Spieler des VfL Kirchheim eine großartige Leistung und ging mit 2:0 Sätzen in Führung. Nachdem Moritz Kouril den dritten Satz mit 11:9 für sich entschieden hatte, stand er kurze Zeit später knapp vor einer Niederlage, als Michael Goll im vierten Satz beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle hatte. Bei diesem Spielstand bewies der Regionalligaspieler aus Satteldorf Nervenstärke, setzte erfolgreich alles auf eine Karte und holte sich den Satz mit 12:10. Im Entscheidungssatz lies Moritz Kouril dann keine Zweifel mehr aufkommen und sicherte sich mit einem 11:3 Satzgewinn den Titel des Württembergischen Meisters.
Sein Doppelpartner Florian Herrmann gewann im Einzel ebenfalls alle Gruppenspiele, hatte dann allerdings etwas Lospech, als er im Viertelfinal auf den starken Leon Lühne traf, gegen dessen druckvolles Angriffsspiel er bei seiner 0:3 Niederlage kein Mittel fand.
Eine weitere Medaille sicherten sich die beiden Satteldorfer Chris Hoffmann und Simon Kouril im Doppel der Altersklasse U15. Die beiden spielten sich bis ins Halbfinale, wo sie gegen die auf Position 1 gesetzte Paarung Reichert/ Provoznik 0:3 unterlagen. In der Einzelkonkurrenz konnten die beiden jeweils ihre Vorrundengruppen gewinnen, mussten dann aber in der ersten KO-Runde ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.
(Bild: Volker Arnold)

TT-Herren 1 unter Wert geschlagen

Wieder 3:9-Niederlage gegen Plüderhausen – Alle engen Spiele an Gäste!
Bei optimalem Verlauf für die Gastgeber, d.h. alle Fünfsatzduelle gewinnen, wäre ein Unentschieden durchaus möglich gewesen. Doch das ist die Geschichte mit Herrn Matthäus und der Fahrradkette, die Realität ist ein deutlicher 9:3-Sieg für den SV Plüderhausen mit nur guten Chancen auf Ergebnisverbesserung durch die Satteldorfer und der ersten Niederlage von Gabriel Stephan gegen den Abwehrstrategen Josip Huzjak.
Gegenüber dem Vorspiel starteten die Gastgeber mit einem Lichtblick in die Partie. Stephan/Bärwald gelang gegen die Abwehr/Block-Paarung Huzjak/Rieger mit einem konzentrierten Auftritt die 3:1-Revanche. Auch Mangold/Tran legten sich gegen Magyar/Wetzel mächtig ins Zeug und schrammten nur hauchdünn am Entscheidungssatz vorbei. Als eine eine Klasse für sich präsentierte sich das Dreierdoppel der Gäste Teodoro/Schaal die Kouril/Hellenschmidt mit 3:0 abblitzen ließen.
Ohne sich auf die Stärken des brasilianischen TT-Talents Guilherme Teodoro, schnelle Topspinpassagen, einzulassen schaffte Gabriel Stephan mit einem 3:0 den Ausgleich. Erst nach zwei Sätzen mit jeder Menge wilder Angriffsversuche und vielen Fehlern brachte Manuel Mangold den Abwehrspezialisten Josip Huzjak mit einfachem Schupfspiel in erhebliche Schwierigkeiten, aber noch keinem Satzverlust, 0:3. Augenschmaus und Spannung für die Zuschauer bot dann das mittlere Paarkreuz. Fünf Sätze lang duellierten sich Heiko Bärwald und Adrian Wetzel mit herrlichen Topspinralleys, am Ende hatte der im Grünwettersbacher TT-Internat trainierende Norweger mit 11:9 die Nase vorn. Eher mit schnellen Winnern versuchten Tobi Tran und Lazlo Magyar zum Erfolg zu kommen. Auch hier konnte der Gästespieler den toll aufspielen Satteldorfer im Fünften noch abfangen.
Bis zum 2:0 und 8:3 im Dritten dominierte Moritz Kouril das Geschehen gegen Fabian Rieger nach Belieben, dann wendete der Plüderhausener das Blatt und schaffte den Satzausgleich. Erst am Ende des Entscheidungssatzes setze sich der Satteldorfer mit 3 Winnern noch durch.
Gegen den noch leicht angeschlagenen Christian Hellenschmidt musste sich Marcel Schaal ganz schön strecken um mit 3:1 zum eher glücklichen 3:6 Zwischenstand zu punkten.
Mit einem Dämpfer für die Gastgeber startete die zweite Runde. Eigentlich der Lieblingsgegner von Gabriel Stephan, Abwehrkünstler Josip Huzjak erwies sich diesmal als zu harte Nuss. Mit für die Satteldorfer Nr. 1 selbst auch unerklärlichen Fehlschüssen kam sein Plüderhausener Pendant zum 3:2-Erfolg. Mit ähnlichem Spielstil, kompromisloses Angriffsspiel, bekämpften sich Manuel Mangold und Guilherme Teodoro, die deutlich höhere Trefferquote war dabei beim Gästespieler und somit auch ein 3:0-Sieg. Auch im letzten Spiel des Tages war den Gastgebern das Glück nicht hold. Heiko Bärwald holte einen 0:2-Satzrückstand gegen Lazlo Magyar bravourös auf, doch auch diesmal war das bessere Nervenkostüm beim Gegner, 9:11 im Fünften. Damit war der die erneute 3:9-Niederlage besiegelt, schade für die Gastgeber die mehr verdient gehabt hätten. In 14 Tagen warten die nächsten Regionalligaauswärtsbrocken mit Kuppingen und Kaiserslautern auf die Satteldorfer.

TT-Herren 1: Rückrundenstart gegen Plüderhausen

Gastgeber nur mit Außenseiterchancen - Gabriel Stephan im Vorspiel ungeschlagen!
Zum Rückrundenstart gibt der wiedererstarkte SV Plüderhausen, ehemals Bundesliga, seine Visitenkarte bei den Satteldorfern ab. Mit 10:10 Punkten rangieren die Remstäler, eigentlich unter Wert, im gesicherten Mittelfeld der Regionalliga. Den Satteldorfern bläst der scharfe Regionalligawind gewaltig ins Gesicht und mit nur 4 Pluspunkten haben sie den Kampf um den Abstiegsrlegationsplatz aufgenommen. Im Vorspiel in Plüderhausen setzte es ein 3:9-Abfuhr bei der Gabriel Stephan die Gastgeberspitze abblitzen ließ. Für die Rückrunde ist der brasilianische Junioren- Nationalspieler Guilherme Teodoro nach vorne gerückt und will der Satteldorfer Nr. 1 Paroli bieten. Abwehrrecke Josip Huzjak hat nur schlechte Erinnerungen an „Gob“ Stephan. Mit einem ordentlichen Abschneiden bei den Ba-Wü-Meisterschaften im Rücken, Erreichen der Hauptrunde, will Manuel Mangold auch in der Verbandsrunde seine Siegquote erhöhen. Laszlo Magyar wird für Heiko Bärwald und Tobi Tran wohl eine Nr. zu groß sein, während sie sich gegen Adrian Wetzel einiges vorgenommen haben. Mit den Plüderhausener Eigengewächsen Schaal und Rieger haben es Chrtistian Hellenschmidt und Moritz Kouril zutun, mit dem Heimvorteil könnte ein Punkt herausspringen. Mit diesem im Rücken wollen die Gastgeber die Partie möglichst lange offen gestalten. Spielbeginn ist am Sonntag um 14.30 Uhr in der Satteldorfer Sporthalle.

Fasching 2019

Einladung:

Herzlich Einladen möchten wir zu unserem Fasching am 16.02.2019 in der Sport- und Festhalle in Satteldorf.
Einlass ist um 19:30 Uhr.
Es spielt die Band "The Cockroach".

Kartenvorverkauf:

Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Ermäßigte Karten für Vereinsmitglieder sind nur bei Doris Schenkel, Amselweg 3, Satteldorf (07951/7030), erhältlich.
Weitere Vorverkaufsstellen sind,

in Satteldorf : die Sparkassenfiliale und die VR Bank-Geschäftsstelle

in Crailsheim: 11Teamsports und FREIRAUM33

Jahresfeiern 2019

Einladung Jahresfeiern:

Herzlich einladen möchten wir die gesamte Bevölkerung bereits heute zum Besuch unserer Jahresfeiern 2019. Die beiden Veranstaltungen finden am Samstag, 12.01. und Samstag, 19.01.2019 statt. Einlass ist jeweils ab 18 Uhr - wie im Vorjahr sorgen wir wieder für einen geordneten Zugang ohne Gedränge - und das Programm startet um 19.30 Uhr. Das Motto der Jahresfeiern lautet "Cirque De Vil". Die Geschichte erzählt von einem Zirkus, der von der hochnäsigen Frau des Zirkus-Direktors geleitet wird. Die Angestellten sind mit Ihrer Situation nicht sehr zufrieden und wünschen sich eine Verbesserung. Besonders spannend wird die Situation, als eine neue unglaubliche Attraktion im Zirkus vorgestellt wird. Glänzend untermalt wird die Geschichte wieder mit einer Vielzahl an tänzerischen, musikalischen und akrobatischen Auftritten. Die öffentlichen Hauptproben, zu deren Besuch wir ebenfalls herzlich einladen, finden am Freitag, 11.01. und Freitag, 18.01.2019 um jeweils 19 Uhr statt. Auf zahlreiche Gäste freut sich das Organisationsteam und der Förderverein.

Kartenvorverkauf Jahresfeiern:

Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Ermäßigte Karten für Vereinsmitglieder sind nur bei Doris Schenkel, Amselweg 3, Satteldorf (07951/7030), erhältlich.
Weitere Vorverkaufsstellen sind die Sparkassenfiliale und die VR Bank-Geschäftsstelle in Satteldorf.

TT-Herren 1 halten Abstiegsrennen offen

Keine Überraschung in Stuttgart, deutliches 2:9 – Wehrden im Kellerduell 9:7 niedergerungen!
Ein Wochenende ohne Handycaps zeigte den Satteldorfer Plattencracks die Stärke der Regionalliga eindrucksvoll auf und wo sie sich einordnen müssen: Keine Weihnachtsgeschenke gab es für die Hohenloher beim Sportbund Stuttgart. Die Hauptstädter um den Ex-Satteldorfer Marius Henninger, selbst noch erst 6 Pluspunkte aber höheren Ambitionen, stellten diese beim samstäglichen Derby nachträglich unter Beweis. Zum Start konnten nur Stephan/Bärwald einen Doppelpunkt für die Gäste einheimsen. Nachdem auch die Spitze mit Gabriel Stephan und Manuel Mangold keinen Fuß in die Tür brachte, lediglich eine 5-Satz-Niederlage von Ersterem gegen Sven Happek, konnte nur noch Heiko Bärwald mit einem knappen 3:2 gegen Alexander Frank Ergebniskosmetik für die Satteldorfer betreiben.
Am Sonntag an heimischer Platte sollte dann der „Strohhalm“ zum Erreichen des Relegationsplatzes, Sieg gegen den TTC Wehrden, festgehalten werden.
Ähnlich natürlich das Vorhaben bei den Gästen, die deshalb erstmals ihre aufstellungsmäßige Nr. 2 Ivan Proano Quimis einsetzten. Unter dieser Prämisse legten sich beide Teams vom Start an ins Zeug. Die in letzter Zeit immer mal wieder schwächelnden Stephan/Bärwald mussten auch gegen die unglaublich blockenden Proano/Keiling über die volle Distanz, kamen im Fünften aber dann mit 11:5 souverän zum Sieg. Mit 3:1 hielt das Einserdoppel der Gäste Mangold/Hellenschmidt zum Ausgleich in Schach. Gegen eines der besten Dreierdoppel Becker/Domeika boten die Satteldorfer Jungspunte Tran/Kouril eine Klasseleistung, mit schnellen Tops und spektakulären Rettungstaten brachten sie den 5. mit 11:6 nach Hause.
Schnell erkannte Gabriel Stephan die Blockstärke von Ivan Proano Quimis und erhöhte geschickt die Fehlerquote seines Gegenübers mit Drallvariationen zum 3:1-Satzerfolg.
Tolle Ballwechsel auf Augenhöhe boten Manuel Mangold und Patrik Juhasz, einige glückliche Bälle am Satzende brachten Letzteren ein knappes 3:1 ein. Ausgeglichen auch die Mitte. Heiko Bärwald gelang in 4 hauchdünnen Sätzen mit den besseren Nerven ein 3:1 gegen Oliver Keiling. Mit einer unbezwingbaren Vorhand punktete Christopher Simonis entscheidend gegen Tobias Tran (1:3). Ein Doppelschlag im hinteren Paarkreuz ließ erste Unruhe im Satteldorfer Lager aufkommen. Christian Hellenschmidt zog beim offenen Spiel oft den Kürzeren gegen Arnoldas Domeika und konnte das 0:3 nicht verhindern. Zwei Klasse Sätze reichten Moritz Kouril nicht um Jan Becker nervös zu machen. Im Fünften schlugen die Gegentops der Wehrdener Nr. 6 unerreichbar ein. Zwischenstand somit 4:5. Dann wieder Hoffnung auf Satteldorfer Seite. Gabriel Stephan ließ sich vom ungarischen Jugendnationalspieler Patrik Juhazs nur einen Satz klauen, dann dominierte er mit seiner starken Rückhand (3:1). Winnerblocks flogen Manuel Mangold im ersten Satz nur so um die Ohren. Mit Biss und Taktikumstellung kam er dann in die Erfolgsspur gegen Ivan Proano und die Gastgeber waren wieder in Führung. Jetzt folgte Spannung pur. Gegen die starke Nr. 3 der Gäste lieferte sich Heiko Bärwald ein Duell auf Augenhöhe, das ein Winnerblock im Fünften zum 11:9 für Wehrden entschied. Doch Tobias Tran hielt auch die Gastgeber weiter im Rennen. Mit 3:0 schickte er Oliver Keiling von der Platte. Zu dick war der Brocken Arnoldas Domeika für Moritz Kouril, platzierte Gegentops führten den Erfahreren zum 3:1-Satzerfolg und 7:7. Dann die Entscheidung im Gleichschritt nebeneinander: „Underdog“ Christian Hellenschmidt bekämpfte unter der Anfeuerung der Satteldorfer Fans einen immer unsicherer werdenden Jan Becker erfolgreich mit 3:1 und im Schlussdoppel nahmen Stephan/Bärwald den Erfolgsschwung mit und schickten Juhasz/Simonis gleich mit 3:0 von der Platte zum letztlich verdienten 9:7 für die Satteldorfer. Zwar reicht es für die Hohenloher zu keiner Platzverbesserung (9.) aber so bleiben sie auf Schlagdistanz zu Wehrden und dem rettenden Relegationsplatz.

Regionalliga-Kellerduell bei den TT-Herren 1

Vorrundenabschluss beim Sportbund Stuttgart und zu Hause gegen den TTC Wehrden!
Noch recht mager sieht das Pluspunktekonto, nur 2, der Satteldorfer Plattencracks nach dem bisherigen Verlauf der Regioalligavorrunde aus. Dabei waren die Hohenloher auch nicht gerade vom Glück verfolgt, denn gerade gegen schlagbare Gegner waren sie durch Ranglisteneinsätze oder Krankheit geschwächt. Jetzt am Wochenende stehen die beiden letzten Vorrundenspiele auf dem Programm.
Am Samstag geht es im dritten Württembergderby zum Sportbund Stuttgart. Mit 6:6 Punkten haben die Hauptstädter auch noch keine Bäume ausgerissen und wollen mit einem Sieg gegen die Satteldorfer mehr Abstand zum Tabellenende kriegen. Mit Mu Hao und Sven Happek an der Spitze und Marius Henninger, dem Ex-Satteldorfer als Bank in der Mitte, liegen papiermäßig schon Vorteile auf ihrer Seite. Hier haben die Hohenloher nichts zu verlieren und können frei aufspielen, vielleicht mit einer Überraschung.
Am Sonntag zu Hause ist schon mehr Prickeln angesagt, es kommt der Tabellennachbar der TTC Wehrden. Mit einem Sieg können die Satteldorfer gleichziehen und die Chance auf den Relegationsplatz wahren. Die Wehrdener reisen mit einem ungarischen Jugendnationalspieler Patrik Juhasz als Neuzugang und Nr. 1 an. Dahinter haben C. Simonis, L Kurfer, O. Keiling zwar deutlich über 2000 TTR-Punkte aber an jetztigen Ergebnissen steht die Gastgeberspitze besser da. Ihr hinteres Paarkreuz hat die besseren Bilanzen und stellt Christian Hellenschmidt und Moritz Kouril vor keine leichten Aufgaben. Beim letzten Aufeinandertreffen fuhren die Satteldorfer einen 9:5-Sieg ein.
Hoffentlich ein gutes Ohmen bei diesem Spiel auf Augenhöhe. Spielbeginn ist am Sonntag um 14.30 Uhr in der Satteldorfer Sporthalle.