TT-Herren 1 halten Abstiegsrennen offen

Keine Überraschung in Stuttgart, deutliches 2:9 – Wehrden im Kellerduell 9:7 niedergerungen!
Ein Wochenende ohne Handycaps zeigte den Satteldorfer Plattencracks die Stärke der Regionalliga eindrucksvoll auf und wo sie sich einordnen müssen: Keine Weihnachtsgeschenke gab es für die Hohenloher beim Sportbund Stuttgart. Die Hauptstädter um den Ex-Satteldorfer Marius Henninger, selbst noch erst 6 Pluspunkte aber höheren Ambitionen, stellten diese beim samstäglichen Derby nachträglich unter Beweis. Zum Start konnten nur Stephan/Bärwald einen Doppelpunkt für die Gäste einheimsen. Nachdem auch die Spitze mit Gabriel Stephan und Manuel Mangold keinen Fuß in die Tür brachte, lediglich eine 5-Satz-Niederlage von Ersterem gegen Sven Happek, konnte nur noch Heiko Bärwald mit einem knappen 3:2 gegen Alexander Frank Ergebniskosmetik für die Satteldorfer betreiben.
Am Sonntag an heimischer Platte sollte dann der „Strohhalm“ zum Erreichen des Relegationsplatzes, Sieg gegen den TTC Wehrden, festgehalten werden.
Ähnlich natürlich das Vorhaben bei den Gästen, die deshalb erstmals ihre aufstellungsmäßige Nr. 2 Ivan Proano Quimis einsetzten. Unter dieser Prämisse legten sich beide Teams vom Start an ins Zeug. Die in letzter Zeit immer mal wieder schwächelnden Stephan/Bärwald mussten auch gegen die unglaublich blockenden Proano/Keiling über die volle Distanz, kamen im Fünften aber dann mit 11:5 souverän zum Sieg. Mit 3:1 hielt das Einserdoppel der Gäste Mangold/Hellenschmidt zum Ausgleich in Schach. Gegen eines der besten Dreierdoppel Becker/Domeika boten die Satteldorfer Jungspunte Tran/Kouril eine Klasseleistung, mit schnellen Tops und spektakulären Rettungstaten brachten sie den 5. mit 11:6 nach Hause.
Schnell erkannte Gabriel Stephan die Blockstärke von Ivan Proano Quimis und erhöhte geschickt die Fehlerquote seines Gegenübers mit Drallvariationen zum 3:1-Satzerfolg.
Tolle Ballwechsel auf Augenhöhe boten Manuel Mangold und Patrik Juhasz, einige glückliche Bälle am Satzende brachten Letzteren ein knappes 3:1 ein. Ausgeglichen auch die Mitte. Heiko Bärwald gelang in 4 hauchdünnen Sätzen mit den besseren Nerven ein 3:1 gegen Oliver Keiling. Mit einer unbezwingbaren Vorhand punktete Christopher Simonis entscheidend gegen Tobias Tran (1:3). Ein Doppelschlag im hinteren Paarkreuz ließ erste Unruhe im Satteldorfer Lager aufkommen. Christian Hellenschmidt zog beim offenen Spiel oft den Kürzeren gegen Arnoldas Domeika und konnte das 0:3 nicht verhindern. Zwei Klasse Sätze reichten Moritz Kouril nicht um Jan Becker nervös zu machen. Im Fünften schlugen die Gegentops der Wehrdener Nr. 6 unerreichbar ein. Zwischenstand somit 4:5. Dann wieder Hoffnung auf Satteldorfer Seite. Gabriel Stephan ließ sich vom ungarischen Jugendnationalspieler Patrik Juhazs nur einen Satz klauen, dann dominierte er mit seiner starken Rückhand (3:1). Winnerblocks flogen Manuel Mangold im ersten Satz nur so um die Ohren. Mit Biss und Taktikumstellung kam er dann in die Erfolgsspur gegen Ivan Proano und die Gastgeber waren wieder in Führung. Jetzt folgte Spannung pur. Gegen die starke Nr. 3 der Gäste lieferte sich Heiko Bärwald ein Duell auf Augenhöhe, das ein Winnerblock im Fünften zum 11:9 für Wehrden entschied. Doch Tobias Tran hielt auch die Gastgeber weiter im Rennen. Mit 3:0 schickte er Oliver Keiling von der Platte. Zu dick war der Brocken Arnoldas Domeika für Moritz Kouril, platzierte Gegentops führten den Erfahreren zum 3:1-Satzerfolg und 7:7. Dann die Entscheidung im Gleichschritt nebeneinander: „Underdog“ Christian Hellenschmidt bekämpfte unter der Anfeuerung der Satteldorfer Fans einen immer unsicherer werdenden Jan Becker erfolgreich mit 3:1 und im Schlussdoppel nahmen Stephan/Bärwald den Erfolgsschwung mit und schickten Juhasz/Simonis gleich mit 3:0 von der Platte zum letztlich verdienten 9:7 für die Satteldorfer. Zwar reicht es für die Hohenloher zu keiner Platzverbesserung (9.) aber so bleiben sie auf Schlagdistanz zu Wehrden und dem rettenden Relegationsplatz.

Regionalliga-Kellerduell bei den TT-Herren 1

Vorrundenabschluss beim Sportbund Stuttgart und zu Hause gegen den TTC Wehrden!
Noch recht mager sieht das Pluspunktekonto, nur 2, der Satteldorfer Plattencracks nach dem bisherigen Verlauf der Regioalligavorrunde aus. Dabei waren die Hohenloher auch nicht gerade vom Glück verfolgt, denn gerade gegen schlagbare Gegner waren sie durch Ranglisteneinsätze oder Krankheit geschwächt. Jetzt am Wochenende stehen die beiden letzten Vorrundenspiele auf dem Programm.
Am Samstag geht es im dritten Württembergderby zum Sportbund Stuttgart. Mit 6:6 Punkten haben die Hauptstädter auch noch keine Bäume ausgerissen und wollen mit einem Sieg gegen die Satteldorfer mehr Abstand zum Tabellenende kriegen. Mit Mu Hao und Sven Happek an der Spitze und Marius Henninger, dem Ex-Satteldorfer als Bank in der Mitte, liegen papiermäßig schon Vorteile auf ihrer Seite. Hier haben die Hohenloher nichts zu verlieren und können frei aufspielen, vielleicht mit einer Überraschung.
Am Sonntag zu Hause ist schon mehr Prickeln angesagt, es kommt der Tabellennachbar der TTC Wehrden. Mit einem Sieg können die Satteldorfer gleichziehen und die Chance auf den Relegationsplatz wahren. Die Wehrdener reisen mit einem ungarischen Jugendnationalspieler Patrik Juhasz als Neuzugang und Nr. 1 an. Dahinter haben C. Simonis, L Kurfer, O. Keiling zwar deutlich über 2000 TTR-Punkte aber an jetztigen Ergebnissen steht die Gastgeberspitze besser da. Ihr hinteres Paarkreuz hat die besseren Bilanzen und stellt Christian Hellenschmidt und Moritz Kouril vor keine leichten Aufgaben. Beim letzten Aufeinandertreffen fuhren die Satteldorfer einen 9:5-Sieg ein.
Hoffentlich ein gutes Ohmen bei diesem Spiel auf Augenhöhe. Spielbeginn ist am Sonntag um 14.30 Uhr in der Satteldorfer Sporthalle.

TT-Herren 1 wieder mit leeren Händen

TTC Bietigheim-Bissingen dominiert mit 9:4 – Satteldorfer mit Handycap!
Mit dem Anruf vom DTTB am Freitag, dass Tobias Trans Wunschtraum, noch an der Top-24 Rangliste teilnehmen zu können, in Erfüllung ging, schwanden die Hoffnungen im Satteldorfer Regionalligateam von „möglich ist alles“ auf „gut aus der Affäre ziehen“ im Württembergderby gegen Bietigheim-Bissingen. Die Gäste mit der Chance um die Meisterschaft mitzuspielen zeigten gleich beim Doppelstart, dass sie diese nicht leichtfertig vergeben wollten. Ohne ein Wackeln und endlich mit dem richtigen Zug brachten Stephan/Bärwald gegen Mayer/Osiro zwar die Gastgeber in Führung, doch mindestens so deutlich mussten Mangold/Kouril und Hellenschmidt/P. Schweizer die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.
Mit Geschick wehrte anschließend Gabriel Stephan die gekonnten Angriffe des Bietigheimer Nachwuchstalents Pekka Pelz zum Anschlusspunkt ab (3:1). Am Nebentisch fand Manuel Mangold kein Mittel um das System Mats Sandell zu knacken, gefährliche Aufschläge und knallharter Schuss, 3:0 für die Gäste-Nr. 1. Auch in der Mitte gab es einen Anschlusspunkt für die Satteldorfer. Heiko Bärwald war einfach der Bessere bei den Topspinduellen mit dem Ex-Heilbronner Tom Mayer (3:0). Einem interessanten Jungprofi musste sich Moritz Kouril beugen. Pedro Osiro (16 Jahre) trainiert die Woche über in einer TT-Schule in Schweden und sammelt in der deutschen Regionalliga Wettkampferfahrung am Wochenende. Für Moritz noch eine Nr. zu gut (0:3). Ein Doppelschlag im hinteren Paarkreuz rückte die Tabellensituation zurecht. Christian Hellenschmidt hielt gegen Michael Engelhardt gut mit blieb doch ohne Satzgewinn. Nur zu guter Kritik reichte es Pascal Schweizer gegen den um 250 TTR-Punkte besser eingestuften Nick Ritter. 3:6 somit der Zwischenstand.
Mit eher skeptischen Erfahrungen aus früheren Fights ging Gabriel Stephan ins Duell der Einser gegen Mats Sandell. So gestaltete sich auch das Spiel: Gegenseitiges Abtasten und knapper Satzgewinn für den Satteldorfer. Dann erhöhte der Bietigheimer den Druck mit Aufschlagsumstellung und provozierte so viele Winner beim zweiten Ball und kam zu einem jetzt ungefährdeten 3:1-Sieg. Positive Erinnerungen beflügelten Manuel Mangold gegen Pekka Pelz und brachte mit variablen Aufschlägen und anschließendem Winner zwei Sätze nach Hause. Dann Satzausgleich mit gewonnen Rallys durch den gebürtigen Schweizer. Diesmal hielten die Nerven des Satteldorfer und ein 11:8 im Fünften war der Lohn. Auch im zweiten Auftritt gegen Heiko Bärwald bestätigte Pedro Osiro sein Talent. Ging jede Topspinrally locker mit blieb 3:1-Sieger. Nur einen Satz lang konnte Moritz Kouril Tom Mayer Paroli bieten, dann brachten Rückschlagprobleme des Satteldorfer die Wende und ein am Ende klares 3:1 den Siegpunkt für die Gäste.
Mit einem Doppelspiel beenden die Satteldorfer die Regionalligavorrunde am kommenden Wochenende. Am Samstag beim Sportbund Stuttgart und am Sonntag zu Hause das Kellerduell gegen den TTC Wehrden.

Tabellenzweiter bei den TT-Herren 1

TTC Bietigheim will Vizeplatz behalten – Satteldorfer wollen möglichst lange mithalten!
Mit dem TTC Bietigheim-Bissingen stellt sich wieder ein Hochkaräter der Regionalliga Südwest in Satteldorf vor. Ohne Überflieger im Team haben sich die Bietigheimer über ihre Ausgeglichenheit mit 12:4 Punkten ganz nach vorne gespielt und dabei nur gegen Kaiserslautern und Mainz 2 Punkte eingebüßt. Hinter Spitzenspieler Mats Sandell hat sich eine junge schlagkräftige Truppe zusammengefunden. Neben ihm spielt Pekka Pelz (10:6) eine tolle Vorrunde im Spitzenpaarkreuz. Bei ansteigender Form dürfte Gabriel Stephan gegen beide leicht favorisiert sein und auch Manuel Mangold hatte gegen Letzteren schon Erfolgserlebnisse. In der Mitte schwappen die Vorteile auf Seiten der Gäste. Pedro Shinohara und der Ex-Heilbronner Tom Mayer haben hier papiermäßig besser abgeschnitten als Heiko Bärwald und Tobi Tran. Ein fast makelloser Nick Rütter im hinteren Paarkreuz und fast immer mit 3:1 zuschlagende Doppel waren für die Bietigheimer der Erfolgsgarant in den Vorrundenspielen. Gerade im Doppelbereich hinken die Satteldorfer ihren bisherigen Ansprüchen hinterher. Hier mit einem positiven Ergebnis starten könnte der Grundstein für ein spannendes Württembergderby sein. Spielbeginn ist am Sonntag, 25. Nov. um 14.30 Uhr in der Satteldorfer Sporthalle.

Kinderweihnachtsfeier 2018

Auch in diesem Jahr richtet unser Jugendabteilung wieder eine Kinderweihnachtsfeier in unserer Sport- und Festhalle in Satteldorf aus.
Es gibt wieder viele interessante und spaßige Stationen, an denen sich die Kinder austoben können und auch einige Bastelstände.

Natürlich ist auch wieder für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Die Jugendabteilung unserer SpVgg freut sich schon jetzt auf ein zahlreiches Kommen.

Der Eintritt ist natürlich frei.

Wann: 09.12.2018 ab 14Uhr
Wo: Sport-und Festhalle Satteldorf

Pressebericht: Kunstraseneinweihung

30.000 Kilometer Kunstfasern

Der neue Kunstrasenplatz kostet rund eine Million Euro. Für die SpVgg Satteldorf geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung.

Manchmal muss man auch zehn Jahre lang träumen, bis ein ganz großer Wunsch in Erfüllung geht. Für den einen ist es ein Haus oder eine Weltreise. Für die Spvgg Satteldorf wurde so ein großer Wunsch am Samstagnachmittag Wirklichkeit.

„Als ich gesehen habe, mit wie viel Freude unsere Fußballfrauen, -herren und die Jugendlichen auf dem neuen Kunstrasenplatz das erste Mal trainiert haben, hatte ich Freudentränen in den Augen“, sagte der Vorsitzende Dieter Blumenstock vor rund 80 Zuschauern.

Bürgermeister Kurt Wackler erinnerte sich an den Moment vor zehn Jahren: „Wir weihten den B-Platz ein. Damals wurde im Kreis der Aktiven und aus der Abteilung heraus der Wunsch nach einem Kunstrasen geäußert.“ Doch es lag noch ein weiter Weg vor allen Beteiligten. „Vor zweieinhalb Jahren auf der Hauptversammlung wurde daraus ein gemeinsames Ziel“, erinnerte sich das Gemeindeoberhaupt. Allerdings konnte 2017 der Geldtopf des Landes zur Förderung der Sportstätten nicht angezapft werden, was dann 2018 gelang. Die rund 80 000 Euro daraus tragen knapp zehn Prozent zur voraussichtlichen Bau-Gesamtsumme von rund 970 000 Euro bei. Im Mai erfolgte der Spatenstich, nun ist das Bauwerk bis auf ein paar Details fertig. Wackler fasste den Zehnjahreszeitraum in sechs Substantiven zusammen: „Wunsch, Vision, Realität, Professionalität, Freude, Motivation.“

Der planende und bauleitende Landschaftsarchitekt Jürgen Haas vom Ingenieurbüro Plankonzept aus Brackenheim nannte beeindruckende Details: Die Gesamtgröße beträgt 6080 Quadratmeter, auf jedem davon stehen 126.000 Fasern. Das macht eine Gesamtlänge der Fasern von 30.000 Kilometern. Dabei handelt es sich um sogenannte „Helix-Fasern“, die in sich gedreht sind. Hersteller ist die Firma Domo aus Belgien, die das Rohmaterial aus dem Odenwald bezieht. Die Fußballer kennen diesen Belag, er wurde bereits auf den Plätzen in Rot am See und in Hall verbaut. Die Spvgg-Verantwortlichen und die Spieler sowie die Vorstandsmitglieder sprachen unisono von einem „Schmuckstück“. „Wenn es in Zukunft in den Spielen nicht klappt, kann es nicht am Platz liegen“, sagte Vorsitzender Blumenstock. Danach lobte er die Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Es sei keine Selbstverständlichkeit, solch einen Kunstrasenplatz zu bekommen. Allerdings hat auch die Spvgg noch einen finanziellen Part zu stemmen, die neu installierte Flutlichtanlage kostet rund 65.000 Euro.

Die Spieler jedenfalls haben ihren Teil zur positiven Stimmung beigetragen. „Sie haben in der Landesliga in Schornbach am vergangenen Wochenende einen Dreier auf Kunstrasen eingefahren, nachdem sie die ersten Trainingseinheiten auf unserem neuen Platz absolviert hatten“, freute sich Blumenstock. Außenverteidiger Nils Hörle sah auch den zeitlichen Aufwand: „Bisher mussten wir im Winter zum Trainieren immer zum ESV Crailsheim oder ins Kickinside fahren.“ Außerdem seien gerade die verwendeten gedrehten Fasern eher geeignet, schwere Verletzungen zu verhindern: „Wir fühlen uns alle auf dem Platz sehr wohl.“ Beim anschließenden Show-Elfmeterschießen haperte es etwas mit dem Toreschießen. Gleich darauf traten die Aktiven zu ihrem Kreisliga-B3-Spiel gegen Altenmünster an. Dieses endete torlos 0:0. Die Spieler werden sich erst an den neuen Untergrund gewöhnen müssen.

Quelle: www.swp.de| Autor: Guido Seyerle| Satteldorf| 2018-11-12

Pfalztrip mit ersten Punkten für TT-Herren 1

Deutliches 3:9 bei Mainz 2 – Erster Sieg in Wallertheim 9:4!
Keine Zeit für einen Besenbesuch oder Sightseeing hatten die Satteldorfer TT-Cracks bei ihrem Wochenendtrip in die Pfalz. Bei der Zweitligareserve FSV Mainz 2, zwischen Häuserschluchten in der Bildungzentrum Halle, kamen die Hohenloher schnell ins Hintertreffen, 0:3 nach den Doppeln. Dabei ließen sich Stephan/Bärwald nach 2:0-Führung von Mladenovic/Skirmantas noch die Butter vom Brot nehmen und auch Tran/Kouril hatten in der Verlängerung das Nachsehen gegen Schug/Huberty. Dieses „Nachsehen im Fünften“ setzte sich wie ein roter Faden auch in den Einzeln zu Ungunsten der Satteldorfer fort. Tobi Tran und Heiko Bärwald gegen Bing Li und Moritz Kouril gegen Dennis Huberty. So beschränkte sich Ausbeute der Gäste nur auf die beiden Siege von Gabriel Stephan und Manuel Mangold gegen die Nr. 2 der Gastgeber Dennis Müller und Heiko Bärwald hielt Marian Schug mit 3:1 nieder. Am Sonntag gings ins idyllische gelegene Weindorf Wallertheim dessen TG ebenfalls noch punktlos das Tabellenende der Regionalliga ziert.
Wie die Satteldorfer konnten sie nur mit einigen knappen Ergebnissen aufhorchen lassen.
Also war ein Kellerduell auf Augenhöhe angesagt. Doppelstart wie am Vortag: Christmann/Naumann lassen Mangold/Schweizer,P. nur am Satzgewinn schnuppern, 3:0.
Die beiden anderen Doppelpaarungen gehen wieder in den Fünften, Stephan/Bärwald erzittern sich ein 12:10 gegen Vallbracht/Bauer. Am Nebentisch versenkt Moritz Kouril einen Topspinwinner zum 11:9-Sieg für ihn und Tobi Tran gegen Flügel/Tomoski. Puh! Noch mal Glück gehabt und der rote Faden schien zerschnitten. Fortsetzung bei der Spitze: Manuel Mangold startet nach 0:2-Satzrückstand eine fulminante Aufholjagd und bezwingt Jonas Christmann im Fünften mit 11:9. Gegen einen gefährlich blockenden Aaron Vallbracht mogelt sich Gabriel Stephan zum 3:1-Sieg. Unentschieden enden die Begegnungen in der Mitte und Hinten. Pascal Naumann entschied gegen Tobi Tran fast alle Tospinrallys für sich, 0:3. Ähnlich erging es Nicolas Flügel dem gegen Heiko Bärwald kein Satzgewinn gelang. Der für seinen erkrankten Bruder eingesprungene Pascal Schweizer musste gegen Nicolas Flügel den 3. Punkt für die TG abgeben. Geschickt um ging anschließend Moritz Kouril die starke Vorhand von Christian Tomoski und baute mit einem 3:1 den Vorsprung der Gäste auf 6:3 aus. Auch gegen einen nach seiner Form suchenden Gabriel Stephan schaffte die Nr.1 der Wallertheimer Jonas Christmann nicht seinen ersten Rundensieg, 3:1 gings daneben. Unzufrieden mit seiner Leistung warf Manuel Mangold seinen Schläger in die Tasche, Grund war eine knappe Niederlage gegen Aaron Vallbracht. Überzeugt von seiner starken Mitte wagte Mannschaftsführer Gabriel Stephan die Prognose: „Jetzt gewinnen wir 9:4!“ Doch nach 0:2-Satzrückstand von Tobi Tran und 8:10-Rückstand im Fünften von Heiko Bärwald stand diese auf wackeligen Füßen. Beide pulverisierten jedoch den roten Faden vom Vortag, Niederlagen im Fünften, und punkteten zum eher glücklichen 9:4 Endstand.
Erst am 17.11. wartet die wieder schwierige Regionalligaaufgabe beim SV Plüderhausen auf die Satteldorfer.

Unsere D-Mädels sind Hallenbezirksmeister!

Eine tolle Leistung in Weikersheim vollbrachten v. l. Annika Albrecht, Ciara Pröger, Nele Klingler, Zoe Bunk, Kathrin Stark, Maresa Schüler, Leni Göppel und Lisa Seiffer (vorne). Herzlichen Glückwunsch!

Ausflug Palm Beach

Unsere Jugendabteilung macht dieses Jahr einen Ausflug in das Palm Beach.
Hast du auch Lust mitzugehen? Dann melde dich so schnell es geht an.

Anmeldung

Ladet euch das Anmeldeformular herunter und geben dieses ausgefüllt bei den genannten Stellen ab. (Download: Anmeldeformular)

 

Ü32 wird Meister

Betriebsunfall Abstieg schnell korrigiert

Die SGM Satteldorf/Ellrichshausen wird Meister der Bezirksstaffel 2.

Die Ü 32 der Spvgg Satteldorf/KSG Ellrichshausen ist Meister geworden. Nach dem Abstieg in die Bezirksstaffel 2 konnten die Oldies der SGM den Betriebsunfall postwendend reparieren. Ohne Niederlage, mit 24 Punkten und einem Torverhältnis von 28:6, wurde der Titel eingefahren. Die SGM spielt jetzt wieder um die Bezirksmeisterschaft mit. Im Rahmen der ersten Pokalrunde wurde von Staffelleiter Daniel Kellermann der Meisterwimpel an Spielführer Heiko Burkhardt überreicht.

Das Pokalspiel wurde übrigens mit 0:3 gegen Neuenstein verloren, und somit spielen die Satteldorfer Gemeindekicker erst wieder im kommenden Frühjahr in der Liga.

Am Erfolg waren beteiligt: Thorsten Bernhardt, Bernd Fischer, Florian Ilgenfritz, Michael Egger, Dominic Streicher, Marcel Panos, Heiko Burkhardt, Daniel Neber, Michael Bomke, Steffen Dittrich, Kai-Uwe Eller, Heiko Hohenstein, Rouven Panos, Rolf Friederich, Daniel Bauer, Antonio Fernandez-Martinez, Mario Guttknecht, Daniel Hofmann, Marc Ilgenfritz, Jochen Just, Tilmann Kouril, Stefan Leisering, Alexander Redikop, Andreas Schultes, Ralph Seibel, Wolfgang Stangl, Sven Thalheimer, Günter Wandl, Björn Wirsching und Karl-Heinz Rüger.