TT-Herren 1: Niederlage beim Tabellennachbarn

TTC Hegnach gewinnt 9:5 - Satteldorfer Mitte diesmal ohne Punkt!
Ersatzgeschwächt gab es für die Satteldorfer TT-Sechs am vergangenen Wochenende eine 9:5-Niederlage gegen den bisher punktgleichen TTC Hegnach. Dabei sah es zunächst nach einem ganz engen Partie aus. Stephan/Kouril ließen beim 3:1 gegen Majak/Frosch nur kurzzeitig an einem Sieg schnuppern. Ganz nah dran an einem Sieg waren die Gebrüder Schweizer gegen das Spitzendoppel der Gastgeber Skorepa/Chudik. Mit Glück und Geschick retteten sich die Ex-Regional- und Oberligacracks im Fünften doch noch zum Sieg. Gegen druckvoll aufspielende Papadopoulos/Tsantekidis schafften Grellert/Wagner keinen Satzgewinn.
Ein Doppelschlag der Satteldorfer brachte sogar eine Gästeführung. Moritz Kouril zeigte sein bestes Tischtennis und punktete gegen den um 100 TTR-Punkte besseren Lukas Skorepa mit seinen stark überrissenen Vorhandtops zum 3:1-Sieg. Nur einen Satz lang konnte Richard Chudik Gabriel Stephan Paroli bieten, dann war sein Pulver verschossen und die Satteldorfer Nr. 1 3:1-Sieger. Schnell war die Führung wieder weg. Philipp Wagner war gegen Marian Majak auf verlorenem Posten und Tim Schweizer scheiterte in 3 engen Sätzen vor allem am verdeckten Aufschlag von Georgios Tsantekidis. Auch Pascal Schweizer blieb gegen den zweiten Georgios jetzt Papadopoulos ohne Satzgewinn. Giftige Unterschnittbälle stellten Andreas Frosch vor große Problem und waren für Timo Grellert der Schlüssel zum klaren 3:0-Sieg und Satteldorfer Anschlusspunkt. Genauso souverän entzauberte Gabriel Stephan Lukas Skorepa und punktete zum zwischenzeitlichen Ausgleich, 5:5. Keinen Zugriff bekam Moritz Kouril anschließend auf einen sicher angreifenden Richard Chudik (0:3). So schwammen auch in der Mitte den Gästen die Felle davon. Tim Schweizer mit einem Ehrensatz gegen Marian Majak und Philipp Wagner “ohne” gegen Georgios Tsantekidis. Den Schlusspunkt zum 9:5 setzte Papadopoulos, der gegen einen sich verbissen wehrenden Timo Grellert oft die bessere Antwort hatte. Nach dieser Niederlage treffen die Satteldorfer am kommenden Samstag auf die ebenfalls nur mit 6 Pluspunkten ausgestatteten NSU 2. Für beide Teams ein wichtiges Spiel um den Anschluss ans Mittelfeld der Verbandsliga zu halten.

1. Satteldorfer Weihnachtsbasar

  1. Satteldorfer Weihnachtsbasar am Nikolaustag rund um Schule und Sporthalle

Die örtlichen Vereine, die Kindergärten und die Grundschule sowie die evangelische Kirchengemeinde und die Jugendfeuerwehr veranstalten gemeinsam den 1. Satteldorfer Weihnachtsbasar am kommenden Freitag, 06.12.2019, rund um die Satteldorfer Grundschule und die Sport- und Festhalle. Eröffnet wird der Weihnachtsbasar um 15 Uhr durch Bürgermeister Kurt Wackler. Ab dieser Zeit bis um ca. 20 Uhr bietet die Jugendabteilung der SpVgg in der Sporthalle eine Kinderbetreuung mit verschiedenen Spiel- und Bastelstationen an. Um 15.30 Uhr ist dann der Auftritt des Schulchores eingeplant. Die Schulkinder werden hier mit ein paar musikalischen Beträgen auf die Adventszeit einstimmen. Auch der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde ist mit im Boot und wird um 18 Uhr auf der Treppe zur Sporthalle weihnachtliche Weisen zum Besten geben. Der Abschluss des Rahmenprogramms ist dann um 20 Uhr den Gronachtalern vorbehalten, die auf der Grünfläche zwischen Schule, Halle und Kindergarten mit ihren Blasinstrumenten einige weihnachtliche Stücke spielen werden. Der Weihnachtsbasar selbst ist im Foyer und Vereinszimmer der Sporthalle aufgebaut. Hier finden die Besucher Selbstgebasteltes, dekoratives aus Holz und Stein, Genähtes und Strick oder auch Schönes für den Garten. Kaffee und Kuchen gibt es von den Satteldorfer Landfrauen in der Schulmensa. Darüber hinaus sind im Freien einige Weihnachtshütten aufgebaut, die entsprechend der Jahreszeit (Rote, Bratwürste, Glühwein und Punsch) bewirtet werden. Geräucherte Forellen und „zupfte Sau im Weck“ (Spanferkel am Spieß) runden das kulinarische Angebot ab. Auch der „gute Zweck“ kommt bei diesem eintägigen Weihnachtsbasar nicht zu kurz. Ein Großteil des Erlöses wird an das Kinderhospiz in Schwäbisch Hall gespendet, hierauf weisen auch Plakate und Spendenboxen vor Ort hin.

Autor: Dieter Blumenstock

Wichtiger Heimsieg für die TT-Herren 1

Tabellennachbarn Ottenbronn 9:6 niedergehalten!
Mit einem 9:6-Heimsieg gegen den TTC Ottenbronn gelang der Satteldorfer Sechs wieder der Anschluss an das breite Mittelfeld in der Verbandsliga. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit den ungeschlagenen Gabriel Stephan und Tim Schweizer an der Spitze schafften die Grundlage für den 9:6-Sieg gegen unberechenbare Ottenbronner, die mit einem Sieg in Donzdorf aufhorchen ließen.
Knapp an einem makellosen Doppelstart schrammten die Gastgeber zum Auftakt vorbei. Stephan/Kouril ließen gegen Krumtünger,M./Huber beim 3:0 keine Zweifel aufkommen. Mit giftigen Angriffsbällen überraschten Alvanidis/Wagner das Einserdoppel der Gäste und legten eine 2:0-Satzführung vor, wurden aber noch von Schmidl/Holzapfel abgefangen.
Den mental so wichtigen Dreierdoppelpunkt erkämpften Schweizer T./Grellert gegen Krumtünger, S./Makris mit einem 3:1-Erfolg.
Gut aufgelegt präsentierte sich auch die Satteldorfer Spitze. Gabriel Stephan ließ Routinier und Blockkünstler Michael Krumtünger keinen Satzgewinn und auch Ex-Zweitligaspieler Christoph Schmidl war nur mit “Hop und Top” Schlägen erfolgreich, zu wenig gegen die Satteldorfer Nr. 1 (3:1). Letzteren hatte auch Moritz Kouril schon auf der Schippe. Mit giftig überrissenen Tops hatte er erhebliche Probleme und musste 5 Matchbälle der Satteldorfer Jungspunds abwehren um doch noch zum 3:2-Sieg zu kommen. Den Frust der vergebenen Matchbälle bekam anschließend der Ottenbronner Routinier zu spüren, mit 3:1 wurde er von der Platte geschickt.
Diesen positive Schwung nahm auch die Mitte mit. Ramon Huber wurde zwei Sätze lang von Wasilis Alvanidis förmlich zerlegt, nach verlorenem Dritten “mogelte” sich der Satteldorfer gerade noch im Vierten ins Ziel (3:1). Ganz ohne “mogeln” hatte Sebastian Krumtünger gegen Tim Schweizer keine Siegchance (3:0). Erkämpfte sich aber gegen Wasilis Alvanidis einen 5-Satzsieg. Den 8. Punkt für die Gastgeber steuerte Tim Schweizer gegen Roman Huber bei, trotz Punktrückständen in jedem Satz zeigte die Satteldorfer Nr. 4 Kämpferqualitäten und war mit 3:1 erfolgreich.
Jetzt lag es am hinteren Paarkreuz den fehlenden Siegpunkt einzufahren. Zunächst ließ ein sicher aufspielender Tim Holzapfel zuerst Timo Grellert und dann Philipp Wagner in Fünfsatzduellen abblitzen. Letzterer konnte auch gegen Georgios Makris seinen ersten Satzlauf nicht fortsetzen und verlor 1:3. Besser machte es Timo Grellert gegen die Nr. 6 der Gäste, mit unangenehmen Unterschnittaufschlägen und giftigen Rückhandtops brachte er den Siegpunkt unter Dach und Fach (3:1). Für die Satteldorfer stehen jetzt noch zwei Auswärtsspiele an, in Hegnach und Neckarsulm 2, mit einem Sieg wäre eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde geschaffen.

TT-Herren 1 rutschen weiter ab!

Bietigheim mit Youngstars 9:3-Sieger - Gabriel Stephan angeschlagen ungeschlagen!
Nach einer weiteren Niederlage gegen den TTC Bietigheim-Bissingen 2 mit 9:3, ist die Satteldorfer TT-Sechs auf den vorletzten Tabellenplatz in der Verbandsliga abgerutscht. Die mit 3 Mitgliedern der Regionalligamannschaft angereisten Gäste unterstrichen bei 4 Fünfsatzsiegen ihr besseres Nervenkostüm und legten so den Grundstein zum zu hohen 9:3. Schon im Doppelauftakt ging der erste Bigpoint an die jungen Gäste. Stephan/Kouril ließen Azzam/Hingar mit überlegtem Wechsel zwischen Angriff und Halten keinen Satzgewinn. Alvanidis/Grellert waren trotz eines 0:3 gegen Mayer/Weinberger immer nah am Satzgewinn. Zum Ersten, gegen die Satteldorfer, reichte für Schweizer,T./Wagner eine 2:1-Satzführung nicht. Gomes-Carjaval/Kilian brachten mit Vorhandwinnern die Schlusssätze nach Hause.
Im Spitzenpaarkreuz ließ sich auch ein angeschlagener Gabriel Stephan nichts vormachen. Mohamed Azzam, ein Jungtalent aus der Leipziger TT-Schule wurde routiniert ausgespielt und Tom Mayer, die Bietigheimer Nr. 2 kämpfte sich bis in Satz 5, musste dann aber klein beigeben. Gegen Letzteren zog dann Moritz Kouril nach verbissenem Kampf im Fünften den Kürzeren, zum Zweiten.
Gleich zwei 2:1-Satzführungen vergaben die Gastgeber in der Mitte. Tim Schweizer war mit herrlichen Rückhandgegentops gegen Juan Gomes-Carjaval in Führung, ehe dessen Vorhand mutig Revanche nahm. Auch Wasilis Alvanidis hatte Marc Hingar beim 2:0 eigentlich im Griff, vergab aber 3-Matchbälle und die Nr. 4 der Gäste bekam Oberwasser zum 3:2-Sieg.
Mit zwei 3-Satz-Siegen im hinteren Paarkreuz, Kim Weinberger gegen Philipp Wagner und Kai Kilian gegen Timo Grellert besiegelten die bisher punktgleichen Gäste die etwas zu hohe 3:9-Niederlage der Satteldorfer. In einer ausgeglichenen Verbandsliga ist für die Hohenloher damit der Abstiegskampf eingeläutet und mit Ottenbronn stellt sich am kommenden Sonntag wieder ein Tabellennachbar in der Satteldorfer Halle vor.

B-Junioren vs. SGM Eutendorf (2019-11-17)

B-Junioren vs. TSV Gaildorf (2019-11-12)

TT-Herren 1 unter Zugzwang

Bietigheim mit Youngstars ein schwerer Gegner – Satteldorfer brennen auf Wiedergutmachung!
Die zwei empfindlichen Auswärtsniederlagen in Donzdorf (1:9) und in Heilbronn (3:9) möglichst schnell vergessen machen - unter dieser Prämisse fassen die Satteldorfer Verbandsligisten die beiden nächsten Heimspielaufgaben ins Auge. Am kommenden Sonntag schickt der TTC Bietigheim-Bissingen seine Youngstars mit ihrer zweiten Vertretung nach Satteldorf. In Bestbesetzung also mit Mohamed Azzam und Juan Gomes, zwei sogar international auftretenden Jugendlichen, ließen sie mit deutlichen Siegen gegen Hegnach und Ottenbronn aufhorchen. So werden sie auch für die Gastgeber ein nur schwer zu bezwingender Gegner sein. Die Satteldorfer konnten bisher mit zwei starken Heimauftritten beeindrucken und wollen mit Fan-Unterstützung auch gegen den TTC ihre Chancen nutzen. Spielbeginn ist am Sonntag 17.11. umd 14.30 Uhr in der Satteldorfer Halle.

TT-Herren 1 verlieren in Heilbronn

TSG Heilbronn erteilt SpVgg eine 9:3-Abfuhr - Gabriel Stephan punktet zweimal!
„Zu Hause hui – auswärts pfui“ so lässt sich der bisherige Verlauf der Verbandsligarunde aus Sicht der Satteldorfer überschreiben. Auch beim zweiten Auswärtsauftritt bei der TSG Heilbronn, vom Blatt her kein übermächtiger Gegner, waren die Hohenloher bei einigen Spielen nah dran, aber der Heimspielfunke wollte nicht überspringen. So war erstmals beim Doppelstart die Chance zur Führung greifbar nahe. Alvanidis/Schweizer,P. mussten dem Einserdoppel Boruvka/Rau neidlos zum 3:0-Sieg gratulieren. Leider folgte nicht der obligatorische Ausgleich. Stephan/Kouril wurden von giftig konternden Rybinski/Altrieth überrascht und bekamen ihre erste Saisonniederlage serviert. Dagegen feierten Schweizer,T./Wagner gegen Seimen/Bieg mit einem engagierten Auftritt ihren ersten Dreierdoppelsieg.
Im Spitzenpaarkreuz ließ sich Gabriel Stephan nichts vormachen. Adrian Rybinski , wie auch die tschechische Nr. 1 der Heilbronner Jakub Boruvka hielt mit sehenswerten Gegentops jeweils 3:0 in Schach. Für Moritz Kouril gab es mit entschlossenem Angriffsspiel gegen Letzteren noch nichts zu holen, zu platziert waren dessen Blocks (0:3). Gegen die Nr. 2 gestaltete er die Partie offen, ehe ihm im Fünften einige Traumbälle des Gegners eine weitere Überraschung vermiesten.
Erstmals ohne Punkt bllieb die Satteldorfer Mitte. Wasilis Alvanidis wurde trotz Führung noch zweimal von Marcel Seimen zum 1:3 abgefangen. Kein Mittel fand Tim Schweizer gegen die weichen Tops von Dominik Rau und blieb ohne Satzgewinn. Bis in den fünften Satz kämpfte sich Wasilis Alvanidis gegen ihn, ein schlechter Start, 0:5 war aber dann nicht mehr aufzuholen. Auch keine Punkte im hinteren Paarkreuz besiegelten die deutliche Niederlage. Philipp Wagner scheiterte in 3 hauch dünnen Sätzen gegen Fabian Altrieth und Pascal Schweizers Aufholjagd gegen Andreas Bieg wurde im Fünften nicht belohnt. Am kommenden Wochenende haben die Satteldorfer bei der TG Donzdorf die Möglichkeit ihr Auswärts-pfui zu löschen.

B-Junioren vs. SGM Pfedelbach (2019-10-23)

TT-Herren 1 legen nach!

TTC Mühringen mit 9:4 distanziert - Moritz Kouril schlägt Topspieler!!!
Auch im zweiten Heimspiel zeigt sich die neuformierte Satteldorfer Sechs von ihrer besten Seite und lässt den Tabellenletzten der Verbandsliga, den TTC Mühringen, mit 9:4 abblitzen. Dabei mussten die Gastgeber alles aufbieten, um am Start nicht ins Hintertreffen zu geraten. Souverän der Auftritt der Einserdoppel auf beiden Seiten. Jeweils mit 3:0 ließen Stephan/Kouril ihre Gegenüber Wessels/Pachlhofer und Teichert/Namesztovski das Satteldorfer Zweierdoppel Alvanidis/Wagner kaum Chancen zum Satzgewinn. Nur 6 Punkte schlechter als ihre Gegner Bolanz/Schmidt und trotzdem 0:3 verloren - zeigen, wie hauchdünn Schweizer /Grellert im wichtigen Dreierdoppelduell scheiterten.
Zwei 3:1-Siege für die Topspieler folgten im vorderen Paarkreuz. Gabriel Stephan brauchte nur in Satz 2 einen Weckruf von Attila Namesztovszki, um wieder in die Spur zu kommen. Markus Teichert hatte sich die Sache gegen Moritz Kouril leichter vorgestellt, denn mit 11:9 und einer 9:7-Führung im Zweiten lag eine Überraschung in der Luft. Dann schlug aber 12-jährige Bundesligaerfahrung deutlich zurück, wobei die Aufschlagannahmen eine Augenweite waren.
Die Mitte brachte dann für die Satteldorfer erste Vorteile. Nur mit konsequentem Angriff erkämpfte sich Wasilis Alvanidis gegen Frank Bolanz 2 Satzerfolge; bei Nachlassen war der Mühringer vorne. Im Fünften dann ein Spiel der Nerven und glücklichem Gastgebersieg. Im Duell der Jungstars ließ Tim Schweizer mit seinem herrlichen Rückhandblock Christian Wessels immer wieder alt aussehen und ein 3:0-Sieg stand zu Buche.
Im Sog des Erfolgs legte das hintere Paarkreuz der Gastgeber nach. Philipp Wagner brachte gegen Jan Schmidt seinen ersten Verbandsligaerfolg mit einen knappen 3:2 unter Dach und Fach. Neben seinem Rückhandwinner benötigte Timo Grellert auch einige überraschende Vorhandblocks, um gegen Mario Pachlhofer seine Siegesserie auszubauen (3:1).
Die zweite Runde eröffneten zwei Ex-Bundesligacracks, Gabriel Stephan bei Gräfelfing und Markus Teichert zuletzt beim SV Plüderhausen, mit klasse Tischtennis. Ersterer brachte mit geschicktem Aufschlagspiel und seiner stark überrissenen Rückhand seinen Gegenüber immer wieder in Verlegenheit und blieb 3:1-Sieger.
Am Nebentisch legte sich Moritz Kouril seinen nächsten 2000+ zurecht. Klares 2:11 im ersten Satz. Dann “im Tunnel” drehte er den Spieß um und überraschte die Nr. 2 der Gäste Attila Namesztovszki mit 3 makellosen Sätzen und der 8:3-Führung für die Satteldorfer. Im Spiel der vergebenen Möglichkeiten wurde Wasilis Alvanidis vom verbissen kämpfenden Christian Wessels in den Schlusssätzen nach Führungen noch abgefangen (1:3). Mit seinem zweiten Sieg, jetzt gegen Frank Bolanz (3:1), unterstrich Tim Schweizer seine gute Tagesform zum etwas hohen 9:4-Sieg der Satteldorfer.