TT-aktuell Woche 7

TT-Verbandsrunde 2020/2021 wird abgebrochen!
Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat in seiner Sitzung am 12. Februar 2021 folgendes entschieden:
• Die Saison 2020/2021 wird auf Basis der Wettspielordnung…mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Diese Entscheidung umfasst alle Verbands- und Bezirksspielklassen von TTBW.
• Die Saison 2020/2021 wird hinsichtlich der Wertung annulliert und für ungültig erklärt. Entsprechend wird die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt.
• Sofern es die Infektionslage sowie die Landesverordnung Baden-Württemberg zulässt, bietet der TTBW innerhalb der Saison 2020/2021 alternative Wettkämpfe an.
• Auch der Einzelsportbetrieb wird bis auf weiteres ausgesetzt. Ob Ranglisten-Turniere und Meisterschaften auf Regions- und Verbandsebene ausgespielt werden, steht derzeit noch nicht fest. Dies hängt vom Pandemiegeschehen ab.

Rundschreiben Tischtennis Baden-WĂĽrttemberg e. V.

TT-aktuell Woche 2

TT-Kameradschaftskasse
Der nächste Kameradschaftskassen-Beitrag wird im Februar 2021 eingezogen.
Falls sich im vergangenen Jahr Eure Kontoverbindung geändert hat, bitte umgehend Mitteilung an Christine Wagenländer (Christine.Wagenlaender@web.de oder 0162/3014441) – danke.

TT-aktuell Woche 1

TTBW beschließt Rückrundenstart zum 1. März 2021!
Am 1. November wurde der Mannschaftsspielbetrieb für alle Verbandsspielklassen unterbrochen. Darauf folgte am 11. Dezember die Entscheidung des Präsidiums von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW), die Saison 2020/21 im Jahr 2021 als „Einfachrunde“ fortzusetzen. Die ausgetragenen Spiele werden entsprechend gewertet und im neuen Jahr durch die noch ausstehenden Vorrundenspiele ergänzt. Somit würde eine Wertung der Spielzeit möglich – jede Mannschaft hätte dann einmal gegen jede andere Mannschaft gespielt. Inzwischen hat die Politik entschieden, bis (mindestens) 10. Januar 2021 einen Lockdown in Deutschland durchzuführen. Aufgrund der aktuellen Infektionslage haben nun die TTBW-Gremien über die Perspektive diskutiert und sich auf ei-ne Lösung geeinigt, um Planungssicherheit für die Vereine zu schaffen.
BeschlĂĽsse:
Das TTBW-Präsidium hat am 17. Dezember 2020 entschieden, den Spielbetrieb bis einschließlich 28. Februar 2021 auszusetzen. Darüber hinaus wird der zeitliche Rahmen der Saison 2020/21 aus-geweitet. Vier zusätzliche (Reserve-)Spieltage zwischen 24. April und 16. Mai werden angefügt. Die Relegationsspiele sollen statt am 8. Mai erst am 29. Mai 2021 stattfinden.
Warum werden die Spielmonate Januar und Februar gestrichen, stattdessen der Mai angefĂĽgt?
Ein Neustart ab 11. Januar 2021 mit einer Öffnung der Sporthallen erscheint aufgrund der aktuellen Infektionslage mehr als unwahrscheinlich. Zudem muss und soll den Spielern in den Vereinen nach einer dann zwei- bis dreimonatigen Pause ein angemessener Zeitraum von zum Beispiel drei Wochen freigehalten werden, wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen. Auf diese Weise wäre die Vorbereitung für den Spielbetrieb sichergestellt. Weiterhin ist zu verhindern, dass Spielansetzungen im Januar und Februar zu einer Vielzahl an Spielverlegungen in den rechtlich dann erst möglichen Zeitraum führen. Die Planungssicherheit für alle Beteiligten – Spieler, Vereine, Spielleiter – soll mit der getroffenen Entscheidung maximiert werden.
TTBW-Präsidium

Die TT-Abteilung wĂĽnscht allen ein gutes und gesundes 2021.

TT-aktuell Woche 49

Spielzeit bis Jahresende unterbrochen – Saison 2020/21 als Einfach-Runde

Die angespannte Gesundheitslage und die entsprechenden politischen Entscheidungen lassen keine andere Wahl: Der gesamte Mannschafts-Spielbetrieb (Punktspiele und Pokalspiele) in Tischtennis Baden-Württemberg wird bis Jahresende, d. h. bis 31.12.2020, unterbrochen. Die Regelung umfasst alle Spiele der Verbands- und der Bezirksspielklassen. Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) fasste auf Empfehlung des Hauptausschusses Wettkampfsport am Sonntag einstimmig diesen Beschluss. Die entsprechende Regelung gilt auch für die Baden- und für die Württemberg-Liga, da der BaTTV die Entscheidung identisch getroffen hat.

Fortsetzung hoffentlich im Januar 2021

Diskutiert wurde darüber hinaus, wann und wie weitergespielt werden soll. Ob eine Fortsetzung im Januar nächsten Jahres möglich ist, steht in den Sternen. Auch der Februar oder März wird für einen Neu-Start je nach Entwicklung der Corona-Infektionslage in den Blick genommen.

Spiel-Modus: Einfach-Runde

Fest steht jedoch bereits heute, dass dann im Modus einer Einfach-Runde weitergespielt wird. „Wir haben gar nicht mehr so viele Spieltage, um eine Doppel-Runde zu Ende zu spielen“, so Thilo Gibs, der verantwortliche Vizepräsident Sport. Und in der Tat: Einige Mannschaften in 12er-Spielklassen haben bisher erst zwei bis drei Spiele ausgetragen, müssten im Rahmen des gewohnten Systems sonst noch 19 bis 20 Partien absolvieren – unmöglich auf Basis einer soliden Planung. Zumal weiterhin Unsicherheit besteht, welches Zeitfenster Corona in der Saison 2020/21 für den Wettkampfbetrieb überhaupt noch lässt. Deshalb entschied sich das TTBW-Präsidium auch in dieser Frage einstimmig, neben den bereits gespielten Vorrunden-Spielen nach dem Re-Start lediglich die noch ausstehenden Begegnungen der ersten Halbserie auszutragen. Der Modus für die Terminierung dieser Spiele wird vom Hauptausschuss Wettkampfsport noch im Dezember festgelegt. Ziel ist, den Vereinen bestmögliche Planungssicherheit zu geben. Die Entscheidung für eine Einfach-Runde lässt die Wettspielordnung im Rahmen ihres neuen Abschnitts M zu. Darüber hinaus sammelten die Mitglieder des Ausschusses Gedanken über zusätzliche Spiel-Möglichkeiten. Tischtennis-Spielern mit dem Wunsch, viele Wettkämpfe zu bestreiten, könnten vermehrt Angebote über den Pokal-Wettbewerb sowie Einzelturniere wie zum Beispiel das TTBW-Race gemacht werden.
TTBW-Verband 27.11.2020

TT-aktuell Woche 45

Trainings- und Spielbetrieb ausgesetzt!
Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat in seiner Sitzung am 29.10.20 folgendes zum Spielbetrieb beschlossen:
Mannschafts- und Pokalspielbetrieb:
Der Mannschaftsspielbetrieb wird ab dem 30.10.2020 in den Verbandsspielklassen (und damit auch der Bezirksspielklassen) bis zum 30.11.2020 aus-gesetzt. Dies umfasst Punktspiele und Pokalspiele.
Einzelspielbetrieb:
DarĂĽber hinaus werden weiterfĂĽhrende und offene Turniere, TTBW-Races sowie Ortsentscheide der Mini-Meisterschaften ebenfalls bis zum Jahresende nicht mehr stattfinden.
Trainingsbetrieb:
Durch den Beschluss der Ministerpräsidenten-Konferenz ist darüber hinaus der Trainingsbetrieb in öffentlichen und privaten Sportanlagen bis 30.11.2020 untersagt.

Das TTBW-Präsidium als Entscheidungsgremium wird je nach Lage der Corona-Krise im Anschluss an Beratungen mit den Bezirken und den Verbandsgremien im November 2020 entscheiden, ob
• im Dezember noch gespielt werden kann
• in welcher Form der Spielbetrieb fortgesetzt wird, sofern von Seiten der Politik die Möglichkeit dazu gegeben wird. Eine Möglichkeit auf Grundlage der Wettspielordnung, Abschnitt M 2 ist, die fehlenden Spiele der jetzt unterbrochenen Vorrunde in der zweiten Hälfte der Saison 20/21 (also im Zeitrahmen der geplanten Rückrunde) auszutragen. Diese Vorgehensweise hätte zum Ziel, die Saison 2020/21 in Form einer sogenannten „Einfachrunde“ zu absolvieren. Dabei würde jede Mannschaft einmal gegen jede andere spielen. Somit könnte eine Wertung der Saison erfolgen – mit bekanntgegebener Auf- und Abstiegsregelung.
Die detaillierte Umsetzung wird vom Fachausschuss Mannschaftssport bzw. Hauptausschuss Wettkampfsport und den Sport-Referenten in der Geschäftsstelle entsprechend ausgearbeitet. TTBW informiert über die weitere Vorgehensweise per Vereins-Rund-Email sowie per Veröffentlichung im TTBW-Newsletter und auf der TTBW-Homepage.
Weitere Informationen werden über den TTBW-Newsletter sowie auf der TTBW-Homepage veröffentlicht

Bleibt gesund!

Trainings- und Spielbetrieb ab sofort eingestellt!

Pressemitteilung – Spielbetrieb Tischtennis unterbrochen!
Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat in seiner Sitzung am 29.10.20 Folgendes zum Spielbetrieb beschlossen:
Mannschafts- und Pokalspielbetrieb:
Der Mannschaftsspielbetrieb wird ab dem 30.10.2020 in den Verbandsspielklassen (und damit auch der Bezirksspielklassen) bis zum 30.11.2020 ausgesetzt. Dies umfasst Punktspiele und Pokalspiele.
Einzelspielbetrieb:
DarĂĽber hinaus werden weiterfĂĽhrende und offene Turniere, TTBW-Races sowie Ortsentscheide der mini-Meisterschaften ebenfalls bis zum Jahresende nicht mehr stattfinden.
Trainingsbetrieb:
Durch den Beschluss der Ministerpräsidenten-Konferenz ist darüber hinaus der Trainingsbetrieb in öffentlichen und privaten Sportanlagen bis 30.11.2020 untersagt.
Das TTBW-Präsidium als Entscheidungsgremium wird je nach Lage der Corona-Krise im Anschluss an Beratungen mit den Bezirken und den Verbandsgremien im November 2020 entscheiden, ob
- im Dezember noch gespielt werden kann
- in welcher Form der Spielbetrieb fortgesetzt wird, sofern von Seiten der Politik die Möglichkeit dazu gegeben wird. Eine Möglichkeit auf Grundlage der Wettspielordnung, Abschnitt M 2 ist, die fehlenden Spiele der jetzt unterbrochenen Vorrunde in der zweiten Hälfte der Saison 20/21 (also im Zeitrahmen der geplanten Rückrunde) auszutragen. Diese Vorgehensweise hätte zum Ziel, die Saison 2020/21 in Form einer sogenannten „Einfachrunde“ zu absolvieren. Dabei würde jede Mannschaft einmal gegen jede andere spielen. Somit könnte eine Wertung der Saison erfolgen – mit bekanntgegebener Auf- und Abstiegsregelung.
Die detaillierte Umsetzung wird vom Fachausschuss Mannschaftssport bzw. Hauptausschuss Wettkampfsport und den Sport-Referenten in der Geschäftsstelle entsprechend ausgearbeitet. Wir informieren über die weitere Vorgehensweise per Vereins-Rund-Email sowie per Veröffentlichung im TTBW-Newsletter und auf der TTBW-Homepage.
Bitte sehen Sie von Anfragen an die Geschäftsstelle bis zur Veröffentlichung ab. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Weitere Informationen veröffentlichen wir über den TTBW-Newsletter sowie auf der TTBW-Homepage.
Bleiben Sie gesund und dem Tischtennissport verbunden!
gez. Thomas Walter für das Präsidium Tischtennis Baden-Württemberg

Hochverdienter Heimsieg fĂĽr TT-Herren 1

In einem äußerst unterhaltsamen Spiel wird der TTC Bietigheim-Bissingen mit 10:2 besiegt!

Auch der Tischtennissport bleibt weiterhin nicht von der Coronakrise verschont. Aufgrund der stetig steigenden Fallzahlen, verkĂĽndete der Tischtennisverband Baden-WĂĽrttemberg am Freitag, dass mit sofortiger Wirkung kein Doppel mehr gespielt wird. Dies hat zur Folge, dass alle Einzel gespielt werden und das Spiel nicht schon nach dem Gewinnpunkt einer Mannschaft vorbei ist.
Diese Änderung war im Vorfeld des Heimspiels ein großes Gesprächsthema im Lager der Satteldorfer, doch der Fokus richtete sich schnell wieder auf das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Bietigheim. Dieser reiste wie erwartet mit mehreren seiner ausländischen Top-Talenten nach Satteldorf und man erwartete ein enges Spiel.
Zu Beginn gingen im vorderen Paarkreuz, wie gewohnt, Gabriel Stephan und Tobias Tran für die Satteldorfer an die Platte. Stephan brauchte gegen Dapkus zwar einige Ballwechsel um in sein Spiel zu finden, doch spätestens nach Gewinn des ersten Satzes ließ er keine Zweifel mehr an seinem Sieg aufkommen. Ein ums andere Mal brachte er seinen Gegner mit weichen Topspins und diversen Aufschlagvarianten zum Verzweifeln und sorgte schlussendlich für die 1:0 Führung. Auf Tran wartete mit Israeli direkt einer der besten Spieler der Liga. Im ersten Satz sah es danach aus, als wäre der Gegner, wie bereits befürchtet, eine Nummer zu groß für den jungen Satteldorfer. Doch Tran stellte sich immer besser auf das Spiel seines Gegners ein und gewann auch promt den zweiten Satz. Was nun folgte, brachte die anwesenden Zuschauer ein ums andere Mal zum Staunen. Mehrere sehenswerte Ballwechsel und Zauberschläge von Tran hatten zur Folge, dass der Satteldorfer das Spiel doch noch drehen und schließlich im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Dieser erste Höhepunkt des Spiels sorgte für die 2:0 Führung für die Satteldorfer.
Im Anschluss daran versuchten Moritz Kouril und Tim Schweizer die Führung auszubauen. Gegen die Bietigheimer Eigengewächse Kilian und Hingar fanden beide schnell ins Spiel und konnten jeweils den ersten Satz für sich entscheiden. Auch in den folgenden Sätzen ließen sie nicht nach und dominierten das Spielgeschehen. Während Schweizer nach einer guten Leistung mit 3:0 gewann, musste Kouril nach einer kurzen Schwächephase zwar einen Satz abgeben, wirklich gefährdet war der 3:1 Sieg allerdings nie. Somit gingen die Satteldorfer mit 4:0 in Führung und man konnte sich berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen.
Im hinteren Paarkreuz wollten Philipp Wagner und Wasilis Alvanidis den positiven Trend fortsetzen. Wagner konnte in seinem Spiel gegen Kogans zwar gut mithalten, doch gegen Ende des Satzes fehlte ihm meistens ein Quäntchen Glück und so musste er sich trotz ansprechender Leistung mit 0:3 geschlagen geben. Auch Alvanidis tat sich mit dem Spiel von Fichter schwer, trotzdem konnte er mit 2:1 Sätzen in Führung gehen. Allerdings konnte er keinen weiteren Satzgewinn mehr verbuchen und die 2:3 Niederlage nicht verhindern.
Mit einer 4:2 „Halbzeitführung“ ging es für die Satteldorfer in die zweite Einzelrunde, in der wieder Stephan und Tran den Anfang machten. Nun ging es für Stephan gegen den Bietigheimer Spitzenspieler Israeli. Vermutete man vor dem Spiel noch ein knappes Spiel, so wurde man eines Besseren belehrt. Stephan zeigte, wie Tran, das beste Spiel der bisherigen Saison und ließ seinem Gegner bei dem 3:0 Sieg nicht den Hauch einer Chance. Gegen Dapkus tat sich Tran anfangs etwas schwerer und verlor auch promt den ersten Satz. Auch die zwei folgenden Sätze verliefen ähnlich knapp, diesmal allerdings mit dem besseren Ende für den Satteldorfer. Nun war der Widerstand des Bietigheimer gebrochen und Tran konnte den vierten Satz klar für sich entscheiden und die Satteldorfer mit 6:2 in Führung bringen.
Im mittleren Paarkreuz versuchten nun Kouril und Schweizer die nächsten Punkte zu verbuchen und die Satteldorfer somit uneinholbar in Führung zu bringen. Auch hier setzte sich der Trend der ersten Einzelrunde fort und sowohl Kouril als auch Schweizer konnten an ihre guten Leistungen anknüpfen. Im Gleichschritt gewann sie Satz um Satz und konnten ihr jeweiliges Spiel klar mit 3:0 gewinnen.
Beim Stand von 8:2 und dem damit bereits sicherem Sieg für die Satteldorfer, hätte man meinen können, dass die Spannung in den letzten beiden Spielen etwas nachlässt. Doch sowohl Wagner als auch Alvanidis wollten sich von ihrer Niederlage im ersten Einzeldurchgang rehabilitieren und gingen hoch konzentriert an die Platte. Ein ums andere Mal zeigte Wagner seine Klasse und sorgte mit einer Mischung aus gut platzierten und druckvollen Schlägen für den 3:0 Sieg. Das letzte Spiel des Tages war somit Alvanidis vorbehalten, der gegen Kogans eines seiner besten Spiele der jüngeren Vergangenheit machte. Beim Stand von 2:2 entwickelte sich ein wahrer Krimi und die noch anwesenden Zuschauer wurden mit einer Reihe von hochklassigen Ballwechseln belohnt. Zwar vergab Alvanidis erst vier Matchbälle, doch den fünften Matchball konnte er nach dem besten Ballwechsel des Tages für sich entscheiden und somit für den 10:2 Endstand sorgen.
Der Sieg war zwar in dieser Höhe etwas unerwartet, aber keinesfalls unverdient, denn die Satteldorfer zeigten mannschaftlich ihre beste Leistung der Saison.
Am kommenden Sonntag versuchen die Satteldorfer in ihrem nächsten Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Kuppingen an ihre Leistung anzuknüpfen und den nächsten Heimsieg einzufahren.
Moritz Kouril

TT-aktuell Woche 44

Seit diesem Wochenende darf im Tischtennis kein Doppel mehr gespielt werden. Somit werden nur noch Einzel ausgespielt; diese jedoch komplett.
Bereits am Freitag traten die Herren IV zu ihrem Kreisliga A-Spiel gegen Obersontheim an. Sie lagen schnell mit 1:3 und 2:4 hinten. Dieser RĂĽckstand wurde bis zum Ende nicht mehr aufgeholt. Mark Graf, Heiko Burkhardt, Michael Vogel und Harald Humburg holten die Punkte beim 4:8. Das Spiel am Samstag in RoĂźfeld V ging kampflos mit 12:0 an unsere Herren IV.
Bis zum 3:3 war die Landesligapartie unserer Mädchen I gegen Vellberg ausgeglichen. Dann konnten Janine Jekel und Ecem Kaplan, die beide auch ungeschlagen blieben, die Punkte zum 5:3-Sieg einfahren. Ebenfalls gegen Vellberg mussten auch unsere Mädchen III in der Kreisliga A ran. Hier holten Malin, Sara, Hanna und Paula einen ungefährdeten 6:2-Sieg. Ebenfalls ungefährdet war der 8:1-Erfolg der Jungen III in der Kreisliga E-Partie in Westgartshausen II mit Philipp, Bjarne und Paul. Spannend machten es dagegen die Jungen I im Kreisliga A-Spiel gegen Creglingen. Bis zum 3:3 war die Partie ausgeglichen; am Ende mussten sie eine unglückliche 4:5-Niederlage hinnehmen. Bis zum 2:2 war auch die Kreisliga C-Partie der Jungen II in Ingersheim II ausgeglichen. Dann konnten sie mit 6:2 davonziehen und am Ende mit 6:3 gewinnen. Finn Spang und Paul Hintermeier blieben hier ungeschlagen.
Enge Spiele gab es in der Landesliga unserer Damen II in Gerlingen. Nach 3:3-Zwischenstand gingen die Gastgeberinnen mit 3:5 in Führung, die ihnen bis zum Ende blieb (5:7). Die Damen III mussten in Gründelhardt bis zum 4:4 ständig einem Rückstand hinterherlaufen (0:2, 2:4). Doch beim Stande von 5:5 wurden die beiden letzten Einzel gewonnen. Christine Wagenländer blieb bei diesem 7:5 ungeschlagen (Bezirksliga). Keine Probleme hatten dagegen die Damen IV in der Kreisliga-Partie gegen Roßfeld. 8:0 hieß es hier am Ende für Salome, Nina, Maren und Janine.
Ein ausgeglichenes Bezirksligaspiel gab es in Öhringen. So auch der 6:6-Endstand, bei dem Pascal Schweizer von den Herren II ungeschlagen blieb. Eine schnelle 4:0-Führung gelang den Herren I im Württembergligaspiel gegen Bietigheim-Bissingen II. Die Gäste kamen zwar nochmals auf 4:2 ran, doch am Ende gelang den Herren um Gabriel Stephan ein klarer 10:2-Erfolg.

Am kommenden Wochenende spielen:
Sa. 31.10.20 10.00 Uhr Kreisliga C Jungen II – Markelsheim
16.00 Uhr Landesliga Damen II – Ditzingen
18.00 Uhr Verbandsliga Damen I in Westgartshausen
18.30 Uhr Kreisliga Damen IV in Langenburg II
18.30 Uhr Kreisliga A Herren IV – Onolzheim II
20.00 Uhr Kreisliga C Herren VI – Ellrichshausen III
So. 01.11.20 10.00 Uhr Bezirksklasse A Herren III – Buchenbach II
15.00 Uhr Württembergliga Herren I – Kuppingen II

An folgenden Terminen auf Grund Belegung Satteldorfer Halle
kein TT-Training:
Mittwoch, 04. November 2020
Donnerstag, 05. November 2020
Montag, 09. November 2020
Freitag, 27. November 2020
Montag, 21. Dezember 2020

Hart erkämpfter Auswärtspunkt für TT-Herren 1

Nach über 4 Stunden Spielzeit sichern sich die Satteldorfer in Sindelfingen ihren nächsten Auswärtspunkt!

Trotz des frĂĽhen Spielbeginns um 10.00 Uhr am Sonntagmorgen, bekommen die mitgereisten Zuschauer ein hochklassiges Tischtennismatch geboten, das an Spannung und Dramatik kaum zu ĂĽberbieten ist.
Schon der Doppelstart verlief knapper als gewöhnlich, da in zwei der drei gespielten Doppel erst der Entscheidungssatz über Sieg und Niederlage entschied. Während Tran/Wagner gegen das gegnerische Einserdoppel nur in wenigen Ballwechsel ihr Können zeigen konnten und sich mit 0:3 geschlagen geben mussten, hatte das Satteldorfer Spitzendoppel Kouril/Stephan einen Sieg fest eingeplant. Doch der Start in das Spiel verlief alles andere als optimal und so musste man schnell einem 0:2 Satzrückstand hinterherlaufen. Doch mit einer Leistungssteigerung und einem Quäntchen Glück kämpften sich die Satteldorfer zurück ins Spiel und konnten das Doppel schließlich im fünften Satz für sich entscheiden. Das neu formierte Dreierdoppel der Satteldorfer Schweizer/Alvanidis zeigte sich von Beginn an gut in Form und konnte auch zweimal eine Satzführung verbuchen. Doch gegen Ende des Spiels schlich sich der ein oder andere Fehler zu viel in das Spiel ein und auch einige gute Ballwechsel konnten die Fünfsatzniederlage nicht mehr verhindern.
Mit einem 1:2 gingen die Satteldorfer in die erste Einzelrunde, doch von dem Rückstand ließen sie sich nicht beirren und setzen gleich im vorderen Paarkreuz das erste Ausrufezeichen. Nach verlorenem erstem Satz kam Gabriel Stephan besser in seinen Rhythmus und konnte mit taktisch gut platzierten Schlägen das Spiel gegen Dettling zu seinen Gunsten drehen und mit 3:1 für sich entscheiden. Im Anschluss daran sorgte Tobias Tran für die erste positive Überraschung auf Seiten der Satteldorfer. Im Spiel gegen den Sindelfinger Spitzenspieler Takac zeigte er sein ganzes Können und konnte den gegnerischen Spieler ein ums andere Mal mit hart platzierten Topspins ausspielen. Auch nach einem verlorenen dritten Satz ließ sich Tran nicht von seinem Spiel abbringen und konnte dieses schlussendlich mit 3:1 zu seinen Gunsten entscheiden und die Satteldorfer zum ersten Mal mit 3:2 in Führung bringen. Im mittleren Paarkreuz setzte sich der Trend der knappen Spiele fort und so musste im Spiel von Tim Schweizer gegen Stolz nach ständigen Führungswechseln der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Dort bestätigte Schweizer seine gute Leistung, doch Stolz hatte an diesem Tag immer eine Antwort parat und entschied das Spiel mit 3:2 für sich. Parallel zu diesem Spiel versuchte Moritz Kouril in seinem ersten Einzel einen weiteren Punkt für die Satteldorfer einzufahren. Gegen Barth sah es nach dem ersten Satz, den Kouril knapp für sich entscheiden konnte, auch nach einem engen Spiel aus. Doch in den beiden darauffolgenden Sätzen brachte Kouril seinen Gegner immer wieder mit starken Vorhandtopspins in Bedrängnis und konnte einen klaren 3:0 Sieg verbuchen. Auch das hintere Paarkreuz war geprägt von knappen Sätzen, die allerdings ausschließlich zu Gunsten der jeweiligen Nummer 5 entschieden wurden. So gewann Wasilis Alvanidis gegen Krause mit einer guten Leistung mit 3:0, während Philipp Wagner trotz einiger Chancen auf einen Satzgewinn seinem Gegner Pickan zum Sieg gratulieren musste.
Somit ging es mit einer 5:4 Führung für die Satteldorfer in die zweite Einzelrunde. Dachte man in beiden Lagern, dass das Spiel kaum noch knapper werden könnte, so wurde man in den nächsten Spielen eines Besseren belehrt. In 5 der letzten 7 Spiele musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen, was zu einigen grauen Haaren auf beiden Seiten führte.
Doch alles der Reihe nach. Als erstes waren wieder die Satteldorfer Top Spieler Stephan und Tran im Einsatz. Allerdings verloren beide im Gleichschritt Satz um Satz und gerieten in einen 0:2 Satzrückstand. Der Kampfgeist der beiden war damit allerdings nicht gebrochen und sie versuchten mit aller Kraft ihr Spiel noch für sich zu entscheiden. Aber im Spiel von Tran gegen Dettling ließ auch der Start des dritten Satzes nichts Gutes verheißen. Doch einem Time-Out beim Stand von 2:5 und einer enormen Leistungssteigerung von Tran war es verdanken, dass der Satteldorfer sich doch nochmal in das Spiel zurückkämpfen und den dritten Satz für sich entscheiden konnte. Von diesem Schock konnte sich der Sindelfinger nicht mehr erholen und so konnte Tran das schon verloren geglaubte Spiel noch für sich entscheiden. Auch bei Gabriel Stephan verlief das Spiel auf ähnliche Weise. Zwar konnte er die Sätze 3 und 4 klar für sich entscheiden, doch im fünften Satz musste er von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen. Beim Stand von 5:10 im Entscheidungssatz sah es so aus, als könnte Stephan den Rückstand nicht mehr aufholen, doch der ehemalige Bundesligasspieler zeigte seine ganze mentale Stärke und gewann alle folgenden sieben Punkte zum 3:2 Endstand.
Mit einem 7:4 Vorsprung im Rücken gingen nun Kouril und Schweizer an die Platte. Gegen Barth kam Schweizer nie wirklich zu seinem Spiel und musste sich klar mit 0:3 geschlagen geben. Kouril hatte gegen Stolz durchaus Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. Doch gegen Ende des Satzes hatte er meistens das Nachsehen und auch das Glück war nicht auf Seiten des Satteldorfers. So konnte er, trotz eines gewonnenen Satzes, die 1:3 Niederlage nicht mehr verhindern. Beim Stand von 7:6 war nun wieder alles offen und was nun folgte, war der Höhepunkt eines äußerst dramatischen Spiels. Während Wasilis Alvanidis erneut eine sehr gute Leistung zeigte, konnte dieses Mal auch Philipp Wagner sein ganzes Können zeigen. Doch ihre jeweiligen Gegner hatten einiges entgegenzusetzen und so musste in beiden Spielen der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Dort lief es für beide Satteldorfer allerdings nicht optimal und so konnten sie sich nicht für ihre starke Leistung belohnen und mussten sich mit beide 2:3 geschlagen geben.
Nun war für die Satteldorfer sogar das Unentschieden in Gefahr und nur das Schlussdoppel Kouril/Stephan konnte mit einem Sieg die drohende Niederlage noch verhindern. Allerdings spielten die Sindelfinger sie ein ums andere Mal sehr geschickt an und so gerieten Kouril/Stephan mit 1:2 Sätzen in Rückstand. Doch davon ließen sich die Satteldorfer nicht aus der Ruhe bringen und retteten sich mit einer Leistungssteigerung in den Entscheidungssatz. Dort demonstrierten sie den Gegner und den anwesenden Zuschauern ihre ganze Stärke und zeigten mit ihrem 14 Doppelsieg in Folge, dass sie das beste Doppel der Liga sind. Einen Ball nach dem anderen spielten sie gut platziert und mit Qualität auf die Platte und konnten somit den hart umkämpften, aber absolut verdienten Sieg zum 8:8 Endstand einfahren.
Nach über 4 Stunden Spielzeit kann man trotz vergebener Führung zufrieden mit dem Punktgewinn und der guten Mannschaftsleistung sein und mit Rückenwind in das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Bietigheim-Bissingen gehen.

TT-aktuell Woche 43

Einen klaren 9:1-Sieg verbuchten unsere Jungen III mit Louis, Philipp und Paul im Lokalderby der Kreisliga E in Ellrichshausen III. Ebenfalls einen klaren 6:1-Sieg haben die Mädchen I mit Salome, Maren, Anastasia und Janine in der Landesliga gegen Tabellennachbar Korntal eingefahren. Gleich mit 1:6 lagen unsere Mädchen III in ihrem Kreisliga A-Spiel in Wolpertshausen hinten. Am Ende hieß es 3:7 – Lotta, Sara und Emma konnten jeweils einen Sieg beisteuern. Ebenfalls mit 3:7 verloren auch die Jungen I ihr Kreisliga A-Spiel - ebenfalls in Wolpertshausen. Hier holten Christoph (2) und Lennart die Punkte.
Perfekter Samstag fĂĽr unsere Damen. Sowohl in der Kreisliga in Ammertsweiler II als auch in der Verbandsliga gegen Reichenbach lieĂźen die Damen IV (10:0) und die Damen I (8:0) keinen Punktgewinn fĂĽr den Gegner zu. Am Sonntag mussten dann noch die Damen II im Landesligaspiel gegen Abstatt ran. Nach 1:3-Zwischenstand gelang es ihnen, sechs Spiele in Folge zum 7:3 zu gewinnen; mussten dann aber nochmals zittern (7:5), ehe ihnen der 8:5-Sieg gelang.
Nach den Doppeln lagen die Herren II im Bezirksligaspiel in Gerabronn hinten. Dann konnten sie ausgleichen und mit 5:2 in Führung gehen. Diese Führung reichte zum 9:3-Erfolg. Ein spannendes Lokalderby gab es in der Kreisliga C zwischen unseren Herren VI und den Gästen aus Ellrichshausen II. Stets in Führung (5:3, 8:7) reichte es am Ende nur zum Punktgewinn. Rolf Friederich und Markus Dörr blieben bei diesem 8:8 im Einzel ungeschlagen. Zum Württembergligaspiel nach Sindelfingen mussten am Sonntag die Herren I reisen. Wieder einmal lagen sie nach den Doppeln mit 1:2 hinten. Nach 4:4-Ausgleich schafften sie die 7:4-Führung. Doch die Gastgeber schlugen zurück und konnten den Ausgleich und die 7:8-Führung erreichen, ehe unser Einserdoppel Stephan/Kouril den 8:8-Ausgleich in fünf spannenden Sätzen einfuhr. Gabriel Stephan blieb zudem ungeschlagen.

Am kommenden Wochenende spielen:
Fr. 23.10.20 20.00 Uhr Bezirksklasse A Herren III beim TSV Crailsheim
20.00 Uhr Kreisliga A Herren IV - Obersontheim
Sa. 24.10.20 10.00 Uhr Kreisliga E Jungen III in Westgartshausen II
10.00 Uhr Landesliga Mädchen I – Vellberg
10.00 Uhr Kreisliga A Mädchen III – Vellberg II
12.45 Uhr Kreisliga A Jungen I – Creglingen
13.30 Uhr Kreisliga C Jungen II in Ingersheim II
14.30 Uhr Landesliga Damen II in Gerlingen
15.30 Uhr Kreisliga Damen IV – Roßfeld
18.00 Uhr Bezirksliga Damen III in GrĂĽndelhardt
18.00 Uhr Bezirksliga Herren II in Ă–hringen
18.30 Uhr Kreisliga A Herren IV in RoĂźfeld V
So. 25.10.20 15.00 Uhr Württembergliga Herren I – Bietigheim-Bissingen II

An folgenden Terminen auf Grund Belegung Satteldorfer Halle
kein TT-Training:
Mittwoch, 04. November 2020
Donnerstag, 05. November 2020
Montag, 09. November 2020
Freitag, 27. November 2020
Montag, 21. Dezember 2020