Hochverdienter Heimsieg für TT-Herren 1



In einem äußerst unterhaltsamen Spiel wird der TTC Bietigheim-Bissingen mit 10:2 besiegt!

Auch der Tischtennissport bleibt weiterhin nicht von der Coronakrise verschont. Aufgrund der stetig steigenden Fallzahlen, verkündete der Tischtennisverband Baden-Württemberg am Freitag, dass mit sofortiger Wirkung kein Doppel mehr gespielt wird. Dies hat zur Folge, dass alle Einzel gespielt werden und das Spiel nicht schon nach dem Gewinnpunkt einer Mannschaft vorbei ist.
Diese Änderung war im Vorfeld des Heimspiels ein großes Gesprächsthema im Lager der Satteldorfer, doch der Fokus richtete sich schnell wieder auf das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Bietigheim. Dieser reiste wie erwartet mit mehreren seiner ausländischen Top-Talenten nach Satteldorf und man erwartete ein enges Spiel.
Zu Beginn gingen im vorderen Paarkreuz, wie gewohnt, Gabriel Stephan und Tobias Tran für die Satteldorfer an die Platte. Stephan brauchte gegen Dapkus zwar einige Ballwechsel um in sein Spiel zu finden, doch spätestens nach Gewinn des ersten Satzes ließ er keine Zweifel mehr an seinem Sieg aufkommen. Ein ums andere Mal brachte er seinen Gegner mit weichen Topspins und diversen Aufschlagvarianten zum Verzweifeln und sorgte schlussendlich für die 1:0 Führung. Auf Tran wartete mit Israeli direkt einer der besten Spieler der Liga. Im ersten Satz sah es danach aus, als wäre der Gegner, wie bereits befürchtet, eine Nummer zu groß für den jungen Satteldorfer. Doch Tran stellte sich immer besser auf das Spiel seines Gegners ein und gewann auch promt den zweiten Satz. Was nun folgte, brachte die anwesenden Zuschauer ein ums andere Mal zum Staunen. Mehrere sehenswerte Ballwechsel und Zauberschläge von Tran hatten zur Folge, dass der Satteldorfer das Spiel doch noch drehen und schließlich im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Dieser erste Höhepunkt des Spiels sorgte für die 2:0 Führung für die Satteldorfer.
Im Anschluss daran versuchten Moritz Kouril und Tim Schweizer die Führung auszubauen. Gegen die Bietigheimer Eigengewächse Kilian und Hingar fanden beide schnell ins Spiel und konnten jeweils den ersten Satz für sich entscheiden. Auch in den folgenden Sätzen ließen sie nicht nach und dominierten das Spielgeschehen. Während Schweizer nach einer guten Leistung mit 3:0 gewann, musste Kouril nach einer kurzen Schwächephase zwar einen Satz abgeben, wirklich gefährdet war der 3:1 Sieg allerdings nie. Somit gingen die Satteldorfer mit 4:0 in Führung und man konnte sich berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen.
Im hinteren Paarkreuz wollten Philipp Wagner und Wasilis Alvanidis den positiven Trend fortsetzen. Wagner konnte in seinem Spiel gegen Kogans zwar gut mithalten, doch gegen Ende des Satzes fehlte ihm meistens ein Quäntchen Glück und so musste er sich trotz ansprechender Leistung mit 0:3 geschlagen geben. Auch Alvanidis tat sich mit dem Spiel von Fichter schwer, trotzdem konnte er mit 2:1 Sätzen in Führung gehen. Allerdings konnte er keinen weiteren Satzgewinn mehr verbuchen und die 2:3 Niederlage nicht verhindern.
Mit einer 4:2 „Halbzeitführung“ ging es für die Satteldorfer in die zweite Einzelrunde, in der wieder Stephan und Tran den Anfang machten. Nun ging es für Stephan gegen den Bietigheimer Spitzenspieler Israeli. Vermutete man vor dem Spiel noch ein knappes Spiel, so wurde man eines Besseren belehrt. Stephan zeigte, wie Tran, das beste Spiel der bisherigen Saison und ließ seinem Gegner bei dem 3:0 Sieg nicht den Hauch einer Chance. Gegen Dapkus tat sich Tran anfangs etwas schwerer und verlor auch promt den ersten Satz. Auch die zwei folgenden Sätze verliefen ähnlich knapp, diesmal allerdings mit dem besseren Ende für den Satteldorfer. Nun war der Widerstand des Bietigheimer gebrochen und Tran konnte den vierten Satz klar für sich entscheiden und die Satteldorfer mit 6:2 in Führung bringen.
Im mittleren Paarkreuz versuchten nun Kouril und Schweizer die nächsten Punkte zu verbuchen und die Satteldorfer somit uneinholbar in Führung zu bringen. Auch hier setzte sich der Trend der ersten Einzelrunde fort und sowohl Kouril als auch Schweizer konnten an ihre guten Leistungen anknüpfen. Im Gleichschritt gewann sie Satz um Satz und konnten ihr jeweiliges Spiel klar mit 3:0 gewinnen.
Beim Stand von 8:2 und dem damit bereits sicherem Sieg für die Satteldorfer, hätte man meinen können, dass die Spannung in den letzten beiden Spielen etwas nachlässt. Doch sowohl Wagner als auch Alvanidis wollten sich von ihrer Niederlage im ersten Einzeldurchgang rehabilitieren und gingen hoch konzentriert an die Platte. Ein ums andere Mal zeigte Wagner seine Klasse und sorgte mit einer Mischung aus gut platzierten und druckvollen Schlägen für den 3:0 Sieg. Das letzte Spiel des Tages war somit Alvanidis vorbehalten, der gegen Kogans eines seiner besten Spiele der jüngeren Vergangenheit machte. Beim Stand von 2:2 entwickelte sich ein wahrer Krimi und die noch anwesenden Zuschauer wurden mit einer Reihe von hochklassigen Ballwechseln belohnt. Zwar vergab Alvanidis erst vier Matchbälle, doch den fünften Matchball konnte er nach dem besten Ballwechsel des Tages für sich entscheiden und somit für den 10:2 Endstand sorgen.
Der Sieg war zwar in dieser Höhe etwas unerwartet, aber keinesfalls unverdient, denn die Satteldorfer zeigten mannschaftlich ihre beste Leistung der Saison.
Am kommenden Sonntag versuchen die Satteldorfer in ihrem nächsten Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Kuppingen an ihre Leistung anzuknüpfen und den nächsten Heimsieg einzufahren.
Moritz Kouril

Besuche uns auf

Veranstaltungen

[eme_events category=6,7,8,]