Wichtiger Auswärtssieg für TT-Herren 1



Durch eine konzentrierte und spielstarke Mannschaftsleistung wird der Tabellenvorletzte aus Ottenbronn mit 8:2 besiegt!
Nach der 3:7 Niederlage in der vergangenen Woche gegen Kuppingen, wollten die Männer um Gabriel Stephan, in einer extrem ausgeglichenen Oberliga, unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. In Bestbesetzung startete die Spielvereinigung in die Partie, die zu Beginn noch sehr ausgeglichen verlief.
Äußerst souverän agierten Stephan/Kouril anfangs in ihrem Doppel gegen Sverdlik/Holzhausen und sicherten sich zügig die ersten beiden Sätze. Aufgrund von einigen Konzentrationsschwierigkeiten ging der dritte Satz jedoch mit 8:11 verloren. Nach diesem Weckruf ließen Stephan/Kouril nichts mehr anbrennen und sorgten mit einem 11:5 im vierten Satz für die 1:0 Führung. Umkämpfte, spannende und knappe Sätze gab es im zweiten Doppel zwischen Tran/Schweizer und dem Ottenbronner Spitzendoppel Schmidl/Tomsic zu sehen. Nachdem jede Paarung jeweils einen Satz gewinnen konnte, führten die Satteldorfer im dritten Satz mit 5:2 und hatten die Chance auf einen weiteren Satzgewinn. Doch aufgrund von fehlendem Spielglück ging zuerst der dritte Satz mit 10:12 und dann auch der vierte Satz unglücklich mit 9:11 verloren und sie mussten ihren Gegnern gratulieren.
Nachdem Gabriel Stephan seine erste Einzelbegegnung gegen Alexander Sverdlik ohne jegliche Probleme mit 3:0 gewinnen konnte, wartete mit dem Spitzenspieler Christoph Schmidl eine hohe Hürde auf Moritz Kouril. Zur Überraschung der anwesenden Zuschauer gelang es Kouril jedoch vom ersten Ball an seinen Kontrahenten mit einer unbekümmerten und mutigen Spielweise zu überraschen und sich verdient die ersten zwei Sätze zu sichern. Die Nummer 60 der deutschen Rangliste zeigte sich davon jedoch nicht beeindruckt, konnte sich nochmals deutlich steigern, Kouril ein ums andere Mal geschickt an- und ausspielen und das Spiel doch noch mit 3:2 für sich entscheiden. Die Spiele im hinteren Paarkreuz von Tobias Tran gegen Michael Holzhausen und Tim Schweizer gegen Christian Tomsic liefen nahezu identisch ab. Souveräne Vostellung der Satteldorfer im ersten Satz, viele Flüchtigkeitsfehler in Satz Nummer 2 und eine sehr spielstarke und überlegte Vorstellung sowohl im dritten als auch im vierten Satz. Durch diese zwei Siege ging es, nach einer 10-minütigen Lüftungspause, mit einer 4:2 Führung aus Sicht der SpVgg in die zweite Einzelrunde.
Dort gab es zu Beginn, mit dem Duell Stephan gegen Schmidl, ein absolutes Spitzenspiel zu bestaunen, das über die gesamte Spieldauer der hohen Erwartungshaltung gerecht wurde. Von langen Rallys bis hin zu kurzen und schmerzlosen Gewinnschlägen war von Beginn an alles geboten und so konnten beide Spieler jeweils verdient einen Satzgewinn verbuchen. Wie bereits im Match gegen Kouril, konnte Schmidl auch gegen Stephan die Qualität seiner Bälle nochmals erhöhten und sich im dritten und vierten Satz jeweils eine 8:5 Führung erspielen. Doch was der eine Ex-Bundesligaspieler kann, kann der andere Ex-Bundesligaspieler natürlich auch und so gelang es Stephan, vor allem durch höchst ansehnliche Rückhandbälle, den Rückstand in beiden Sätzen zu egalisieren, sich in die Verlängerung zu retten und dort das Match etwas glücklich mit 3:1 zu gewinnen. Da weder Moritz Kouril noch Tobias Tran oder Tim Schweizer in den abschließenden drei Einzeln einen Satz abgaben und ihren Gegner bei ihren jeweiligen 3:0 Siegen ganz deutlich ihre Grenzen aufzeigten, war der 8:2 Auswärtserfolg perfekt.
Am kommenden Sonntag steht, nach drei Auswärtsspielen in Serie, endlich das erste Heimspiel der SpVgg im Jahr 2024 an. Mit dem SV Niklashausen ist eine absolute Topmannschaft zu Gast in Satteldorf, die sich sogar noch Chancen auf den Meistertitel der Oberliga ausrechnet. Nichtsdestotrotz rechnet man sich im Satteldorfer Lager, bei entsprechender Leistung, durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr, für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt und hochklassige Spiele sind garantiert.
Moritz Kouril

Besuche uns auf

Veranstaltungen