TT-Herren 1 unterstreichen Platz 2 in der Oberliga



UntertĂŒrkheim 9:4 bezwungen – Gabriel Stephan schlĂ€gt Vasile Florea!
Mit einem starken Auftritt in UntertĂŒrkheim (3. Tabellenplatz) und einem 9:4-Sieg untermauert die Satteldorfer TT-Sechs ihren zweiten Platz in der Oberliga. Dabei lehren Tobias Tran und Manuel Mangold der UntertĂŒrkheimer Oldie-Mitte das FĂŒrchten, 4 Punkte und Gabriel Stephan bringt dem Altinternationalen Vasile Florea in seinem Abschiedsspiel fĂŒr UntertĂŒrkheim seine zweite RĂŒckrundenniederlage bei.
Den herrlichen Blick ĂŒber das frĂŒhlingsbeblĂŒmte Stuttgart von der Luginsland-Turnhalle in UntertĂŒrkheim aus konnten die Oberliga-TT-Cracks nur kurz genießen, denn drinnen ging es tischtennismĂ€ĂŸig zu Sache. So demonstrieren die Hausherrn gleich ihre DoppelstĂ€rke. Die Abwehrstrategen Basaric/Dordevic zermĂŒrben mit schon automatisiertem Schnittwechsel die Satteldorfer Jungspunte Mangold/Schweizer beim 3:1. Ungeschlagen beenden Stephan/BĂ€rwald diese Runde, ihren 20. Sieg feiern sie gegen Szabo/Vajda. Gegen das beste Dreierdoppel der Liga Florea/Kapic spielen Kouril/Tran ganz frech mit, scheitern beim 1:3 letztlich am schwierigen Aufschlagspiel des ehemaligen WM-Teilnehmers.
Das ihm auch im Einzel gegen Heiko BĂ€rwald die Vorteile verschaffte, um den ersten Ball nach giftigem Aufschlag unerreichbar zu platzieren (3:0). Am Nebentisch erkennt Gabriel Stephan frĂŒhzeitig, dass er sich gegen Zsolt Szabo nicht auf Topspinduelle einlassen darf, ĂŒberlegte Schnittwechsel und gute Platzierung bringen ihm ein 3:0. Überraschend dann mit welcher Kontolle und Geduld der 15-jĂ€hrige Tobias Tran gegen Abwehrroutinier Oleg Basaric agiert und meist die richtige Entscheidung zum Schuss trifft, 3:1 fĂŒr den GrĂŒnschnabel. Gewarnt durch gute Ergebnisse von Attila Vajda geht Manuel Mangold konzentriert ans Werk und hat nach einem AufwĂ€rmsatz mit tollen Treffern 3:1 die Nase vorn. Wie schwer das Abwehrsystem von Petar Dordevic zu lesen ist erfĂ€hrt Tim Schweizer erstmals am eigenen Leib. Fast jeder Ball kommt mit unterschiedlicher Rotation angeflogen. Diesmal noch zu schwierig fĂŒr den jungen Satteldorfer, 0:3. Gegen normales SpielgerĂ€t und Ferry Kapic zeigt dann Moritz Kouril sein noch junges Technikrepertoire und lĂ€sst der Nr. 6 der Gastgeber keinen Satzgewinn. Somit eine knappe 5:4-FĂŒhrung der GĂ€ste nach der ersten Runde.
Das Abschiedsspiel fĂŒr seine UntertĂŒrkheimer Freunde hat sich die rumĂ€nische TT-Ikone Vasile Florea vielleicht anders vorgestellt. Einem aufmerksamen Gabriel Stephan gelingt es dessen raffinierte AufschlĂ€ge oft richtig zu lesen, d.h. 2 SĂ€tze fĂŒr ihn 2 - SĂ€tze gegen ihn. Gelungener Auftakt im FĂŒnften und Florea ist geschlagen, 11:5. Zwei Topspienkönige zeigen dann ihr Können, Zsolt Szabo gegen Heiko BĂ€rwald, 5 SĂ€tze klasse Ballwechsel und ein glĂŒcklicher 12:10-Sieger mit der Satteldorfer Nr. 2. Nach lockerem ersten Satz muss Manuel Mangold alle seine AngriffskĂŒnste auspacken um Oljeg Basaric noch 3:2 niederzu- kĂ€mpfen. Gute Nerven und KĂ€mpferherz beweist Tobias Tran gegen Attila Vajda. Zweimal holt er einen 3:7-RĂŒckstand im entscheidenden Satz auf und mit einem 3:2 den Siegpunkt fĂŒr die Satteldorfer. Mit diesem ein bisschen zu hohen Sieg unterstreichen die Hohenloher den Vizeplatz in der Oberliga. Neben dem FTV Freiburg stehen sie jetzt als Relegationsteilnehmer fest. Da keine Mannschaft aus der 3. Liga in die Regionalliga SĂŒdwest absteigt ist ein Aufstieg bzw Nichtabsieg fĂŒr beide Teams wahrscheinlich.

Besuche uns auf

Veranstaltungen

[eme_events category=6,7,8,]