TT-Herren 1 wurden abgezockt



Kuppingen gewinnt Verfolgerduell 9:4 - Satteldorfer Jungspunde diesmal noch zu grĂĽn!
Im Verfolgerduell der Oberliga gelang den Kuppingern mit einem 9:4-Sieg in Satteldorf eine Revanche mit Ausrufezeichen. Eine stark aufspielende Spitze der Gäste, Gabriel Stephan ohne Punkt, sowie Satteldorfer Nachwuchskräfte die diesmal von ihren Kuppinger Gegnern regelrecht abgezockt wurden, beschreibt im Kurzdurchlauf das Spitzenspiel.
Dabei verlief der Doppelstart recht vielversprechend für die Gastgeber. Stephan/Bärwald behielten ihre weiße Weste mit einem 3:1 gegen Hartmann/Kosic. Auch bei ihrem zweiten Auftritt zusammen harmonierten Mangold/Schweizer T. optimal und bezwangen Ignjatov/Kammer ebenfalls mit 3:1. Nur knapp (2:3) schrammten Tran/Kouril am makellosen Start gegen Kimmerle/Vaselinovic vorbei.
Tolles Tischtennis bot dann das vordere Paarkreuz, leider mit dem besseren Ende für die Gäste. Nach gewonnenem ersten Satz ließ sich Gabriel Stephan von einem immer besser treffenden Daniel Hartmann noch die Butter vom Brot nehmen (1:3). Aufholjagd vom Feinsten zeigte Heiko Bärwald gegen Nemanja Ignjatov, 0:2-Satzrückstand aufgeholt 10:6-Führung im Fünften, doch es sollte nicht sein. Nervenflattern und 10:12 Niederlage.
Zwei Bigpoints somit schon auf Kuppinger Seite. Den Ausgleich schaffte Manuel Mangold gegen Goran Kocic, der mit den giftigen Tops des Satteldorfers groĂźe Probleme hatte (3:1).
Im Vorspiel noch Matchwinner, war an eigener Platte für die Satteldorfer Nachwuchskräfte nichts zu holen. Tobias Tran konnten gegen den serbischen Routinier Bojan Vaselinovic auf Kuppinger Seite nur bei schnellen Ballwechseln punkten (0:3). Nicht besser erging es Moritz Kouril gegen Thomas Kammer, nach guten Topspinrallys hatte Letzterer meist Vorteile. Auch der dritte im Bunde Tim Schweizer bekam im Spiel gegen Tim Kimmerle keinen Zugriff und die 6:3-Führung der Gäste war perfekt.
“An so einem Tag am besten im Bett bleiben” war der Kommentar von Gabriel Stephan nach seinem zweiten Spiel gegen Nemanja Ignjatov: Gute Ballwechsel – Gegner trifft grandios, enger Spielstand – Gegner hat einen “Faulen” Moral am Ende, 3:1 Niederlage.
Bei Heiko Bärwald wurde Kampfgeist belohnt. Auch gegen Daniel Hartmann ging es in den Fünften, diesmal mit 12:10 für den Satteldorfer. Spielstand jetzt 4:7. Schafft die Mitte den Anschluss? Manuel Mangold startet gegen Vaselinovic fulminant 2:0-Führung, doch Taktikumstellung mit Frust beim Satteldorfer bringen die Wende zur 2:3 Niederlage. Auch Tobias Tran lässt sich vom serbischen Routinier Kocic abzocken und bleibt ohne Satzgewinn.
Endstand somit 9:4 für die bissigeren Kuppinger. Gleich im nächsten Heimspiel wartet mit Kleinsteinbach (11.02.) wieder ein eher machbarer Gegner auf die Satteldorfer.

Besuche uns auf

Veranstaltungen

[eme_events category=6,7,8,]